BG-Ladies gewinnen erstes Playoff-Halbfinale gegen Neuss 74:64

Hoppala, Göttingens Verdine Warner kriegt den Ball nicht richtig unter Kontrolle. Rechts die Neusserin Julia Kleen. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Was war denn da los? Wer geglaubt hatte, und davon gab es sicherlich nicht wenige, das erste Playoff-Halbfinalspiel des nach der Hauptrunde der zweiten Basketball-Bundesliga Tabellenersten BG 74 Veilchen Ladies gegen den Vierten, die Neuss Tigers, könnte ein Spaziergang werden, musste seine Meinung schnell ändern. Denn erst nach einem unglaublich umkämpften Spiel gewann das Team von Trainer Giannis Koukos am Ende aufgrund von eisernen Nerven an der Freiwurflinie mit 74:64 (39:36) und kann am kommenden Samstag mit einem weiteren Sieg das Finale um den Aufstieg in die erste Liga erreichen.

Die Gäste waren, so auch die Meinung der BG 74-Spielerinnen Alica Pierce und Katarina Flasarova, hervorragend auf die Göttingerinnen von ihrer Trainerin Janina Pils vorbereitet worden. So bestimmten die erfolgreichen Distanzwürfe jenseits der 6,75 m-Linie das Spiel der Tigers, die sage und schreibe von 16 grandiose neun Würfe in der gegnerischen Reuse versenkten. Dennoch gingen die Gastgeberinnen mit einer 39:36-Führung in die Halbzeitpause.

Das erste Viertel hatte allerdings Neuss mit 19:15 für sich entschieden. Nicht zu halten war auf Seiten der TG Spielmacherin Dara Taylor, die immer wieder erfolgreich ihre Mitspielerinnen einsetzte und höchstselbst auf 19 Punkte kam, damit beste Gäste-Werferin war. Auf Seiten der BG 74 überragte Pierce, der ein Double-Double gelang, sie erzielte 20 Punkte und holte sich zwölf Rebounds.

Warner kam nicht in Fahrt

„Wir haben unsere Defensive in der zweiten Halbzeit etwas verändert. Das hat für mich den Ausschlag gegeben“, meinte die 30-jährige US-Amerikanerin. In den zweiten 20 Minuten schafften die Neusserinnen so nur noch zwei Dreier. „Wir haben ein bisschen Drama für unsere Fans veranstaltet“, meinte Flasarova, mit 16 Punkten zweitbeste Göttinger Punktesammlerin. „In den letzten Minuten haben uns die Fans zum Sieg getragen“, lobte Koukos das Göttinger Publikum.

Nicht so recht in Fahrt kam hingegen BG 74-Centerin Verdine Warner, die zwar auch 15 Punkte erzielte, jedoch nicht so effektiv war. Gleichwohl war ihr erfolgreicher Wurf nach einem Rebound eines verworfenen Freiwurfs zum 70:64 vorentscheidend. Überhaupt waren die Freiwürfe ebenfalls ein wichtiger Faktor für den Sieg der Göttingerinnen. Während sie 13 von 18 versenkten, schaffte Neuss nur 9 von 19. Am Ende ging die Schlusssirene im ohrenbetäubenden Lärm der erneut begeisterten Zuschauer unter.

BG 74 Veilchen Ladies: Pierce 20/1 Dreier, Crowder 10/2, Hirmke, Dobroniak, Visgaudaite 9/2, Flasarova 16/2, Lücken 2, Zimmermann, Warner 15.

Beste Neuss: Taylor 19/2, Heinrich 13/1, Worthmann 12/4. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.