2. Basketball-Bundesliga Frauen: Deutlicher 78:55-Pflichtsieg gegen den Tabellensechsten

BG-Ladies krallen sich zahnlose Löwen

Starke Spielmacherin: Göttingens Jennifer Crowder (rechts) schirmt den Ball gegen die „Löwin“ Janee Morton ab. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Auch wenn Trainer Giannis Koukos vor dem Spiel in der zweiten Basketball-Bundesliga vor der SG Bergische Löwen eindringlich seine Veilchen Ladies gewarnt hatte, am Ende war es nicht mehr und nicht weniger ein standesgemäßer, weil auch souveräner 78:55 (43:23)-Sieg. Damit bleiben die Göttingerinnen weiterhin punktgleich mit Spitzenreiter Wolfpack Wolfenbüttel auf Rang zwei und ist auf dem besten Wege, sich für die Playoffs zu qualifizieren. Nach der Schlusssirene ertönte die Sirtaki- Melodie. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, Göttingens Coach ist Grieche...

Den Grundstein für diesen mühelosen Erfolg legten die Gastgeberinnen bereits im ersten Viertel, erzielten selbst 17 Punkte, ließen vor 360 begeisterten Zuschauern in der FKG-Halle aber aufgrund einer konzentrierten Defensive lediglich vier(!) Punkte der Bergischen Löwen zu,

BG 74 mit starker Defensive

„Wenn du eine gute Defense spielst, spielst du auch eine gute Offense“, stellte Koukos nach dem Spiel fest. „Das war für uns enorm wichtig mit Blick auf das nächste Wochenende.“ denn da müssen die Veilchen Ladies zum Tabellenvierten Giants Osnabrück reisen und holten sich mit diesem Sieg auch das nötige Selbstvertrauen, dort bestehen zu können. Osnabrück hatte bekanntlich der BG 74 die bisher einzige Heimniederlage im Hinspiel beschert.

„Wir hatten in der Trainingswoche vor diesem Spiel gegen die SG den Fokus auf die Defensive gelegt. Das hat ja dann auch gut funktioniert, dass wir die beiden Amerikanerinnen gut kontrolliert haben“, sagte BG-Spielerin Alissa Pierce, die sich für ihre Mitspielerinnen, die häufig auf der Auswechselbank verweilen, freute, die im letzten Viertel Einsatzzeiten vom Trainer erhielten und die auch nutzen konnten. Und Pierce schaute schon einmal voraus. „Am letzten Spieltag geht es gegen Wolfenbüttel, dass könnte das Endspiel um Platz eins sein.“

Viertel-Ergebnisse: 17:4, 26:19 - 20:13, 15:19.

BG 74: Pierce 16/1 Dreier, Ernst, Crowder 4, Hirmke 3, Dobroniak 2, Visgaudaite 14/2, Flasarova 3/1, Pilz 4, Lücken 4, Zimmermann 1, Kentzler, Warner 27 (12 Rebounds).

Beste SG: Morton 18, Green 9. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.