Basketball-Bundesliga Frauen: Schlimme Göttinger 54:86-Pleite gegen Nördlingen

BG-Ladies total überfordert

„Klein“ gemacht: Göttingens Jennifer Crowder (Mitte) wird von Nördlingens Finnin Anni Mäkitalo (links) und Amenze Obanor geblockt. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Eine weitere herbe Niederlage kassierten die BG 74 Göttingen Veilchen Ladies. Gegen den Tabellendritten TH Wohnbau Angels aus Nördlingen hieß es vor 350 Zuschauern am Ende 54:86 (21:38). Damit bleibt es nach dem sechsten Spieltag bei einem Sieg des Aufsteigers.

„Wir haben anfangs noch gut mitgehalten. Doch irgendwann wurden uns die Beine schwer nach einer sechstägigen Trainingswoche mit dem Pokalspiel am Mittwoch dazwischen“, versuchte Alissa Pierce eine Erklärung zu finden, dass die BG 74 nach dem ersten Viertel einbrach. In den ersten zehn Minuten gelang es zumindest Marissa Janning, ab und an durch die gegnerische Zone zum Korb zu ziehen und auch erfolgreich abzuschließen. So konnte das Team von Trainer Giannis Koukos bis zum 13:14 mithalten. Nördlingen kam aber schon im ersten Viertel zu leichten Punkten, weil die Defensive der BG 74 ihre eigene Zone nicht dicht bekam.

Schwache Veilchen-Defensive

Dieses Manko setzte sich auch im Laufe des Spiels fort, sodass sowohl die Serbin Aleksandra Racic (19 Punkte) und die beiden Kanadierinnen Kimberley Pierre-Louis (16 Punkte) und Samatha Hill (11 Punkte) immer wieder die Göttinger Defensive düpierten. Hinzu kam, dass die Gäste die BG 74-Centerin Verdine Warner völlig „zu“ machten, ihr in der ersten Halbzeit nicht ein Punkt gelang und ihre insgesamt sechs Punkte ausschließlich aus Freiwürfen resultierten.

Ein weiteres Problem kam hinzu. In fast allen Auszeiten schien Koukos seine bereits verunsicherten Spielerinnen dadurch noch mehr verunsicherte, indem er laut wurde, diejenigen, die einen Fehler begangen hatten, besonders ins Visier nahm. Ruhe und eine positive Motivation wären da eher angebracht gewesen.

Im zweiten Viertel gelang den Gastgeberinnen sechs Minuten lang kein Korb, während die Angels einen 11:0-Lauf von 20:17 auf 31:17 hinlegten. In den ersten 20 Minuten punkteten für die BG 74 BG 74 ausschließlich Janning (7), Casey Smith (8) und Jennifer Crowder (6).

Letztes Viertel ausgeglichen

Während sich bei den Gästen alle neun Spielerinnen am Punktesammeln beteiligten, waren es auf Göttinger Seite lediglich sechs von zehn Spielerinnen. Das dritte Viertel ging deutlich mit 27:15 an die Nördlingerinnen. Im letzten Viertel ließen es die Angels etwas ruhiger angehen, sodass diese letzten zehn Minuten etwas ausgeglichener verliefen.

Viertelstände: 13:18, 8:20 - 15:27, 18:21.

BG 74: Pierce 9/davon 1 Dreier), Crowder 8, Karambatsa, Nguyen Manh, Warner 6, Smith 14, Dobroniak 3, Pilz, Janning 14/1, Lücken. (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.