Basketball-Bundesliga: Spannung bis zum Schluss am letzten Vorrunden-Spieltag

BG-Nervenspiel beim MBC

Einschwörung im Mannschaftskreis: Trainer John Patrick (unten) macht sein Team für das letzte Vorrundenspiel in Weißenfels heiß. Foto: Jelinek

Göttingen. Mit fünf Minuten Verspätung wegen der Live-Übertragung auf „Sport1“ startet die BG Göttingen heute in das 34. und letzte Vorrundenspiel der Basketball-Bundesliga. Wird dieser „Fünf-Minuten-Vorteil“ gegenüber den weiteren wichtigen Spielen möglicherweise entscheiden im Kampf um den Einzug in die Playoffs? Es wird wohl auf alle Fälle ein Nervenspiel erster Güte.

Die Veilchen brauchen die beiden Punkte, um die Viertelfinal-Qualifikation endgültig klarzumachen. Sich auf einen Frankfurter Sieg in Ludwigsburg zu verlassen, wäre fatal. Nur bei einem Skyliners-Erfolg bei den Schwaben, würde dem Patrick-Team auch eine Niederlage bei den Mitteldeutschen reichen. Kurios: Frankfurt kann sich im Prinzip seinen Viertelfinalgegner aussuchen. Siegen die Hessen in Ludwigsburg, geht’s wohl gegen die BG, gegen die die Skyliners in dieser Saison zweimal gewannen. Verliert Frankfurt, muss es in der ersten Playoff-Runde erneut gegen die Schwaben ran.

Trainer Harmsen erkrankt

Auf der anderen Seite braucht der Mitteldeutsche BC einen Sieg, um nicht abzusteigen. Dann hätte er die besseren direkten Vergleiche gegenüber Gießen und Bayreuth - vorausgesetzt, die Hessen verlieren in Hagen und die Bayreuther unterliegen im Franken-Derby bei Spitzenreiter Bamberg.

Bei BG-Gegner MBC ist der aus Göttingen stammende Trainer Björn Harmsen derzeit nicht dabei. Wegen einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung ist er außer Gefecht. Co-Trainer Anton Mirolybov coacht, als Mann im Hintergrund holten die Sachsen-Anhaltiner Ex-Coach Hendrik Dettmann (früher Braunschweig und Nationaltrainer).

MBC, da war doch noch was? Genau: Am 24. März 2007 schaffte die BG sechs Spieltage vor Schluss der 2. Liga mit einem 80:72 gegen Weißenfels vorzeitig den Bundesliga-Aufstieg - dank Babis Douloudis’ Dreier mit der Schlusssirene. Unvergessen!

Ebenso viel Nervenkitzel gibt’s heute: Der MBC hat seine Fans aufgefordert, in Orange zum Spiel zu kommen, um so die Treue zum Team zu zeigen. Ob das hilft? Von den letzten zehn Spielen hat der MBC nur zwei gewonnen - dabei allerdings die Artland Dragons geschlagen. Gegen Ludwigsburg folgte eine Heimpleite mit 21 Punkten Differenz. Der MBC so wechselhaft wie eine Sphinx.

Mit dem „Euro-Geist“

Die Veilchen sind allerdings gut beraten, nochmals ihre Tugenden aus zwei Europacup-Teilnahmen auszupacken. Kampf, Einsatz, eine harte Defensive, ein ruhiges Händchen und vor allem ein gutes Auge in der Offensive. Nicht der potenzielle Bundesliga-Absteiger Weißenfels muss der (reale) Gegner sein, sondern in Gedanken Treviso, Besiktas Istanbul, Lyon oder EuroChallenge-Finalgegner Samara. Nur mit diesem Geist ist die knifflige Aufgabe beim MBC zu meistern. Damit es mit der dritten Playoff-Teilnahme in Folge auch ganz sicher klappt. 

Ex-Nationalspieler Hansi Gnad traut den Veilchen den Play-off-einzug ohne weiterses zu. Er orakelt auf der BBL-Homepage wie einst „Krake Paul“, dass die BGer schaffen. „Die BG hat ein gut finktionierendes Team.“ Die Partie beim MBC werde wohl das spannendste Match am, letzten Spieltag. Gnad: „Ich tippe auf einen ganz knappen Sieg der Göttinger.“ (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.