BG-Neuzugänge Kamp und Müller: Doppel-Heimdebüt gegen Bonn

Kraftvoller Zug zum Korb: Göttingens Stephan Haukohl (am Ball) gegen Bonns Julian Gamble – so war es Ende September im Testspiel gegen die Rheinländer. Foto: zje/gsd

Göttingen. Schafft die BG Göttingen nach sechs Wochen wieder einen Heimsieg? Am 4. November bezwangen die Veilchen Würzburg mit Coach Bauermann 81:74, ehe zuletzt drei Niederlagen folgten.

Dadurch sind die Göttinger (acht Punkte) in den Vorraum des Tabellenkellers gerutscht und benötigen nun Erfolge, um den kleinen Abstand zu den drei Letzten (Bremerhaven und Erfurt/ beide vier Zähler, Tübingen zwei) nicht zusammenschmelzen zu lassen. Allerdings: Gegen Samstagsgegner Telekom Baskets Bonn (18 Uhr) wird der dritte Heimsieg ungeheuer schwer – trotz des Debüts von BG-Neuzugang Malik Müller.

Gegen das Team von Coach Predrag Krunic hat die BG in dieser Saison schon zweimal in Freundschaft gespielt, weil das erste Punkte-Duell jetzt erst so spät stattfindet. Beim Test-Turnier in Gießen gab es Ende August im Finale eine 88:93-Niederlage, in der S-Arena folgte Ende September eine 75:92-Pleite. Ergebnismäßig kann es also nur besser werden.

Die auf Rang sieben stehenden Rheinländer kommen mit einer Auswärtsbilanz von zwei Siegen und vier Niederlagen. In Göttingen siegte die BG viermal gegen die Baskets und verlor viermal.

Alle Augen auf den Neuen

Die Augen der BG-Fans werden am Samstag auf zwei Neuzugänge gerichtet sein. Rückkehrer Harper Kamp feiert nach zwei Auswärts-Auftritten seine Heim-Premiere, Malik Müller ist zum ersten Mal im Veilchen-Kader. BG-Trainer Johan Roijakkers verspricht sich von dem bisherigen Bamberger mehr Physis im Spiel, vor allem in der Verteidigung. Nach Harper Kamp ist Müller nun der zweite Spieler, der in die vorhandene Formation integriert werden muss – während des laufenden Spielbetriebs, was die Sache nicht einfacher macht.

„Malik hat Offensiv-Qualitäten, aber auch die Physis, um auf mehreren Positionen zu verteidigen – das mag ich“, sagt Roijakkers. „Und er hat Potenzial, kann sich noch verbessern. Wir müssen ihm aber Zeit geben. Ich bin froh, dass er da ist – in Tübingen hatte ich nicht genug Spieler.“

Auch Michael Stockton wird wohl wieder länger als die knapp elf Minuten wie in Tübingen spielen können, nachdem er im Training umgeknickt war. „Es wird von Tag zu Tag besser“, sagt Roijakkers.

Bonn war am Dienstag in der Champions League unterwegs, verlor bei BC Oostende in Belgien 84:86, ist mit zwei Siegen und sechs Niederlagen Vorletzter der Gruppe. Neu im Krunic-Team ist der kroatische 2,12-m-Center Tomislav Zubcic, der beim Bonner 90:68 gegen Oldenburg mit 13 Zählern (vier Dreier) debütierte. Er kam für den verletzten Jordan Parks. Im Schnitt zweistellig trafen bisher auch US-Pointguard Josh Mayo (13,5) und 114-Kilo-Center Julian Gamble (12,3). Mayo und sein deutscher Stellvertreter Tony DiLeo werden in Göttingen als Allstars dabei sein. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.