1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

BG-Neuzugang Pape: Duell auf Augenhöhe gegen Ulm

Erstellt:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Zwei Neue im Zweikampf: Till Pape (rechts) sucht eine Anspielstation, Ulms Joshua Hawley verteidigt mit erhobenem Armen. Szene aus dem Duell vor zehn Tagen. Foto. IMAGO/H. Langer
Zwei Neue im Zweikampf: Till Pape (rechts) sucht eine Anspielstation, Ulms Joshua Hawley verteidigt mit erhobenem Armen. Szene aus dem Duell vor zehn Tagen. Foto. IMAGO/H. Langer © Imago/H. Langer

Es war der Auftakt zur neuen Saison in der Basketball-Bundesliga – und ein überaus gelungener dazu: Bei ratiopharm Ulm gewann die BG Göttingen ihre Liga-Premiere mit 93:84 und sorgte damit für die erste Überraschung.

Göttingen – Nur zwölf Tage später sieht man sich jetzt am Sonntag (15 Uhr) in der S-Arena wieder, wenn das Achtelfinale im BBL-Pokal ansteht.

Das erste „Do-or-die“-Spiel der neuen Serie, der Sieger zieht ins Viertelfinale ein.

Bei der BG hofft man, dass das erste Pokalspiel nicht so endet wie in der vergangenen Spielzeit: Da gab es in Braunschweig eine herbe 77:97-Pleite – der Pokal-Auftritt endete abrupt!

Diesmal soll der Cup-Wettbewerb nicht so schnell zu Ende sein. Gut in diesem Fall, dass BG-Chefcoach Roel Moors und Co-Trainer Olivier Foucart die Ulmer, die im Eurocup am Mittwoch 81:80 gegen Reyer Venezia (Italien) siegten, schon für die Liga gescoutet haben. Dass die Süddeutschen auf Revanche aus sind, versteht sich von selbst.

Für einen Neu-BGer wird die Partie schon zum zweiten Mal etwas Besonderes: Till Pape (24) hat eine sieben Jahre lange Ulmer Vergangenheit. „Nach dem Abitur wusste ich erst nicht, was ich machen sollte, da kam das Angebot aus Ulm – eine schöne Chance“, erinnert sich der gebürtige Paderborner, der schon beim Ligaspiel in Ulm viele alte Bekannte und Freunde wiedersah.

Kurz zusammengefasst: Pape, der bei der BG einen glänzenden Einstand hatte („Damit habe ich nicht gerechnet!“), spielte für Weißenhorn (2. Liga Pro B), die OrangeAcademy (Pro A) und schließlich 27 Mal auch in der BBL und im Eurocup. Mit Ulms Nicolas Bretzel spielte er noch zusammen, im vergangenen Sommer hielt sich Pape in Ulm fit.

„Ulm ist meine zweite Heimat“, sagt der von Zweitligist Kirchheim gekommene Pape denn auch ganz offen – vielleicht wird Göttingen ja jetzt seine dritte. Sie hat auf alle Fälle den Vorteil, dass er jetzt in nicht mal 90 Minuten bei seinen Eltern Michaela und Ulrich sowie Schwester Pauline (22) in Paderborn ist. Von Ulm aus waren Heimatbesuche sehr selten. Fast logisch, dass seine Familie nun am Sonntag beim ersten BG-Heimspiel der neuen Saison auf der Tribüne sitzt.

„Für das Spiel am Sonntag bin ich guter Dinge“, ist Pape, der an der Uni in Ulm Medizin studiert und nun ins sechste Semester kommt, optimistisch. „Das wird ein Duell auf Augenhöhe. Es wäre aber falsch, sich zu verstecken oder Angst vor Ulm zu haben.“

In der BBL kassierte Ulm im Jahr eins nach per Günther drei Niederlagen. Gegen die BG fehlte Center Sagaba Konate vor zehn Tagen noch verletzt. Beim 80:85 in Rostock war er sogleich Topscorer (17). Auch Robinson (15), der Ex-Frankfurter Mobley (12,7) und Jallow (11) punkteten zweistellig. Als großes Talent gilt beim jüngstes BBL-Team (bisher nur 27 Prozent Dreier-Quote) der 18-jährige Spanier Juan Nunez.

. Wegen der Bombensuche sind etliche Bereiche der S-Arena gesperrt, zum Beispiel der Hallenvorplatz, das Foyer und der VIP-Raum. Das Publikum wird mit drei geänderten Eingängen an der Nordseite (zum Parkplatz zugewandt) zurechtkommen müssen. BG-Chef Meinertshagen: „Wir sind erleichtert, dass wir mit den Heimspielen nicht in eine andere Stadt umziehen müssen.“ Zur Diskussion stand Kassel. Man sei sich bewusst, dass man Fans und Partner erneut zumute, sich an nicht ideale Bedingungen anzupassen. Meinertshagen: „Wir hoffen weiterhin auf unser treues Publikum.“

Mehr zu den Änderungen und Einschränkungen auf

www.bggoettingen.de

BBL aktuell

MHP Riesen Ludwigsburg - Rostock Seawolves 95:102 (64:52). Beste Werfer: Hubb (18 Punkte), Dunn (16), Johnson (12), Whitehead (11) für Ludwigsburg - Alston (29), Nelson (20), Lewis (17) für Rostock - Zuschauer: 2576.  (Helmut Anschütz/gsd)

Auch interessant

Kommentare