Basketball-Bundesligen: Sechs Spieler bei Göttinger Männern/ Drei Imports bei Frauen

BG-Teams im Umbruch

Bisher einziger Topspieler, der verlängerte: Darius Carter.

Göttingen. Die Männer könnten zumindest schon einmal antreten, die Frauen noch nicht. Während Basketball-Bundesligist BG Göttingen derzeit bereits sechs Spieler für die fünfte Saison in Folge in der 1. Liga unter Vertrag hat, haben die in die Damen-Basketball-Bundesliga aufgestiegenen BG 74 Göttingen Veilchen Ladies immerhin schon drei gute Ausländerinnen unter Vertrag. Bei beiden Erstligisten läuft die Rekrutierungsphase derzeit auf vollen Touren.

BG Göttingen (Männer)

Vom Team, das in der vergangenen Saison einen guten elften Platz belegte, werden wohl nur der Amerikaner Darius Carter und Joanic Grüttner bleiben. Vier deutsche Spieler haben sich bereits verabschiedet: Kapitän Dominik Spohr nach vier Spielzeiten in seine Heimat zu Neu-Zweitligist Phoenix Hagen, Malte Schwarz zurück zu Aufsteiger/Rückkehrer Mitteldeutscher BC, Mathis Mönninghoff zu den Tigers Tübingen und Nachwuchsmann Danny Borchers. Vor allem der Abgang von Mönninghoff (25 Minuten Einsatzzeit bei BG – die zweitmeisten in Liga eines deutschen Spielers) verwundert. Es kann eigentlich nur das Geld ausschlaggebend gewesen sein. Aktuell hat sich auch Adam Waleskowski verabschiedet – zurück zu Ex-Coach John Patrick nach Ludwigsburg. Für die BG ist „Wales“ zu teuer. Nicht schlecht scheinen die bisherigen Neuzugänge zu sein. Von Vizemeister Oldenburg kommen Center Dennis Kramer, der Sohn von Basketball-Legende Arvid Kramer (Leverkusen, Bonn) und Dominic Lockhart. Kramer misst 2,09m – so einen Riesen hatte die BG seit EuroChallenge-Held Chris McNaughton und Ater Majok nicht mehr. Auch Stephan Haukohl (Jena) scheint ein guter Nachfolger von Mönninghoff oder Waleskowski. Neu ist auch noch Nachwuchsmann Lenny Larysz aus Würzburg.

BG 74 Göttingen (Frauen)

Die Veilchen Ladies richten sich auf eine Saison ein, in der nur der Klassenerhalt das Ziel sein kann. Dafür stehen mit den US-Girls Verdine Warner und Marissa Janning sowie der Griechin Viki Karambatsa schon drei Spielerinnen fest. Vee Warner verlängerte bei der BG 74, nachdem sie zuletzt nicht nur wegen ihrer Größe (1,96 Meter) die herausragende Akteurin war. Mit 19 „Double-Double“ (zweistellige Statistik-Werte bei Punkten und Rebounds) in 27 Spielen war sie in Deutschland Nummer eins in der 1., 2. und 3. Liga. Janning ist eine gute Spielmacherin, Karambatsa (aus Grünberg/Hessen) kommt aufgrund der Kontakte zum griechischen BG-74-Coach Giannis Koukos.

Ladies-Geschäftsführer Richard Crowder (Brite, seit Kurzem Deutscher wegen des Brexits) will den Saison-Etat auf 200 000 Euro steigern. Vater Crowder hat gerade mit seiner Tochter Jenny, der Spielmacherin, den Vertrag verlängert. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.