BG-Trainer aktiviert sein Netzwerk: Roijakkers sucht Mister X

Groß gegen klein: BG-Spielmacher Michael Stockton (1,85 m) umkurvt Braunschweigs Ex-Göttinger Scott Eatherton (2,03m). Links Löwe Bazoumana Kone. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Darius Carter muss Basketball-Bundesligist BG Göttingen eine unerwartete Baustelle bearbeiten. Seit Sonntag sucht Trainer Johan Roijakkers fieberhaft nach einem Ersatz für den Power Forward, der sich bei einem Sturz im Donnerstags-Training eine komplizierte Verletzung am rechten Handgelenk zugezogen hat. Roijakkers und die Veilchen-Spieler waren auch nach der 75:79-Derbypleite gegen Braunschweig sichtlich geschockt.

„Darius war in der Aufwärtstendenz und wir auch als Mannschaft“, meinte Roijakkers stirnrunzelnd. Er muss jetzt sein Netzwerk in Gang setzen bei der Suche nach einem Ersatz. Mister X – oder ist er sogar in Göttingen zu finden? Aufstiegsheld Harper Kamp, vergangene Saison in Bremerhaven, hält sich hier fit, sagte am Rande der Braunschweig-Partie, dass er sich vorstellen könne, wieder für die BG zu spielen. Kamp, dessen Freundin Tabea ein Baby erwartet, hoffe, dass die BG ihn anspreche. Er bedaure natürlich die Verletzung Carters.

Weitere Optionen

Kamp sei, so betonte Roijakkers ausdrücklich, tatsächlich eine Option. Doch er will sich natürlich nach Alternativen umsehen, so der Niederländer. Glück im Unglück für die BG: Da es sich um eine Ausländer-Position handelt, ist das Angebot sicher größer als bei einem deutschen Spieler.

„Sehr ärgerlich“ empfand Göttingens Ex-Braunschweiger Nico Simon die Niederlage gegen seine frühere Mannschaft. „,DC’ (Darius Carter, die Red.) hat uns auf der Inside-Position sehr gefehlt“, so Simon. „Inside“ bedeutet im Basketball „unter dem Korb“. Simon war nicht der einzige BGer, der gesenkten Hauptes in die Kabine trottete. Da konnten auch die drei freien Tage, die Roijakkers in der Länderspiel-Pause übers kommende spielfreie Wochenende jetzt gewährt, die Mienen nicht aufhellen.

„Uns hat die Konstanz und das Bewusstsein gefehlt“, meinte Stefan Haukohl. „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht, uns selbst in schlechte Situationen gebracht.“

„Carters Ausfall tut weh“, meinte Spielmacher Michael Stockton bei „Telekomsport“. „Aber wir haben die richtigen Jungs in der Kabine. Wir wollen uns nicht beschweren, müssen jetzt noch härter spielen. Ich bin sicher, dass wir das schaffen, wir haben das Selbstvertrauen dazu“, so der Denker und Lenker der Veilchen.

BG-Chef Frank Meinertshagen: „Eine Verpflichtung von Kamp ist nicht naheliegend, das ist eine Frage von Angebot und Nachfrage. Ohne Ersatz für Carter wird es aber schwer für uns.“

Lockhart zum Nationalteam

„So schwer wie erwartet“ sei die Partie gegen Braunschweig gewesen, fand auch Dominic Lockhart. „Wir hatten zu viele Turnovers.“ Er ist jetzt der Einzige, der keine freien Tage hat. Am Montag fuhr der BG-Neuzugang aus Oldenburg zur deutschen Nationalmannschaft, die sich in Chemnitz auf das WM-Qualifikationsspiel am Freitag gegen Georgien und am kommenden Montag in Österreich vorbereitet. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.