Basketball-Bundesliga

BG-Trainer Roijakkers: „Hauptziel ist das Viertelfinale“

+
Mal impulsiv, mal ruhig: Johan Roijakkers, seit 2012 niederländischer Trainer der BG Göttingen, zeigt oft seine zwei Gesichter. 

Am heutigen Samstag um 16.30 Uhr startet die BG Göttingen im Münchner Audi-Dome mit dem „Heimspiel“ gegen die Merlins Crailsheim ins Finalturnier der Basketball-Bundesliga. Vor Beginn haben wir mit dem niederländischen BG-Trainer Johan Roijakkers (39) gesprochen.

Was wollen Sie mit Ihrem Team beim Final-Turnier in München sportlich erreichen? Was ist das Ziel der BG Göttingen?

Man fährt natürlich zu einem Turnier, um es zu gewinnen. Aber unser Hauptziel ist es, das Viertelfinale zu erreichen.

Welchen sportlichen Wert messen Sie diesem Turnier insgesamt bei? Ist es wichtig für die Sportart Basketball?

Ich denke, es ist eine gute Sache, dass wir die Saison in dieser Form zu Ende spielen. Wir bekommen jetzt schon viel Aufmerksamkeit von allen Seiten. Unsere Sponsoren bekommen eine Möglichkeit, sich zu präsentieren. Von unseren Fans haben wir auch schon viele Rückmeldungen bekommen, dass sie sich freuen, uns endlich wieder spielen zu sehen. Darum war es für uns wichtig, nicht komplett aus der Öffentlichkeit zu verschwinden. Das wird dem Basketball in Deutschland auch für die Zukunft helfen.

Wie ist die Vorbereitung der BG gelaufen? Worauf mussten Sie und ihr Trainer-Team am meisten achten?

Die Vorbereitung lief gut. Natürlich mussten wir die Belastung langsam steigern, weil unsere Spieler für eine längere Zeit kein Mannschaftstraining hatten. Während der Vorbereitung haben wir keine Verletzungen gehabt, was sicher auch mit der Arbeit von meinem Athletiktrainer Domenik Theodorou zusammenhängt. Für mich war es sehr wichtig, dass die Spieler ihren Rhythmus wiederfinden und dass wir es schaffen, die neuen Spieler in unser System zu integrieren.

Wie fit sind ihre Spieler zurzeit? Bietet sich vielleicht sogar eine bessere Chance? Konnten Sie ein (Trainings-) Spiel simulieren?

Die Spieler sind so fit, wie sie zu diesem Zeitpunkt sein können. Manche Spieler haben unglaublich professionell und regelmäßig in der Corona-Pause an ihrem Körper gearbeitet, um so gut wie möglich vorbereitet zu sein. Andere hingegen haben das nicht mit der letzten Konsequenz getan. Also unter den Spielern gibt es da dann schon Unterschiede.

Mit Pointguard Kyan Anderson, Center Dylan Osetkowski und dem bereits 37-jährigen Adam Waleskowski stehen Ihnen drei Spieler nicht zur Verfügung – eine große Schwächung?

Eine sehr schwere Situation, die wir nicht kompensieren können, wenn wir zwei unserer besten Spieler nicht dabeihaben. Dylan hat unsere Saison komplett verändert. Dylan und Kyan sind zwei Spieler, die sehr oft an die Freiwurflinie gegangen sind, was enorm wichtig ist, um Spiele zu gewinnen. Daher werden wir eine ganz andere Mannschaft sein, wodurch andere Spieler aber auch letztlich eine große Chance bekommen.

Osetkowski spielte als Neuling bei der BG groß auf, wechselte jetzt aber zu den Ulmern, die ihn nach Göttingen ausgeliehen hatten, wie erst jetzt bekannt wurde. Viele Fans haben sich gewundert. Jetzt wird er für Ulm gegen die BG spielen. Ihre Meinung dazu?

Ohne die genauen Hintergründe zu kennen, kann ich es total verstehen, dass es sich für viele Fans komisch angehört hat. Wir sind aber sehr glücklich darüber, dass ein Verein wie ratiopharm Ulm uns einen Spieler wie Dylan Osetkowski anvertraut hat. Ohne die Ulmer hätten wir Dylan Osetkowski niemals in Göttingen gesehen. Ich bin außerdem sehr glücklich, dass Dylan jetzt schon den nächsten Schritt in seiner Kariere macht.

Welche Teams sind die Titel-Favoriten?

Das kann man schwer sagen, weil die Teams sich verändert haben und man nicht genau weiß, wie fit die Spieler nach der Pause sind. Aber sicherlich gehören Bayern München und Alba Berlin zu den Favoriten.

Dürfen Sie an den Tagen, an denen die Mannschaft nicht spielt, das Hotel verlassen?

Es ist mit Auflagen erlaubt, das Hotel täglich in einer Gruppe von einer bis drei Personen pro Team zu verlassen.

Wie hält man es zwei Wochen oder mehr abgeschottet in diesem Hotel aus?

Die BBL hat super Arbeit geleistet, den Aufenthalt so gut wie möglich für uns vorzubereiten (Einzelzimmer für jeden, Player Lounge etc.). Viele Coaches und Spieler, die bei Europameisterschaften dabei waren, sind an einen mehrwöchigen Hotelaufenthalt gewöhnt. Für Leute wie mich ist es sicherlich etwas einfacher, für Spieler mit Familie ist es aber bestimmt etwas schwerer.

Muss sich die gesamte in München anwesende BG-Crew nach jedem Spiel auf das Covid-19-Virus testen lassen?

Wir haben das erste Mal in Augsburg getestet. Dort haben wir sozusagen einen kurzen Zwischenstop gemacht, und danach ging es dann weiter in das Hotel. In München werden wir dann einmal pro Woche getestet.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.