Bittere Pleite der BG - Anderson verletzt

Bedient: Göttingens Mike Scott (13 Punkte). Foto: zje/nh

Ludwigsburg. Eine bittere Pleite kassiert und obendrein noch einen wichtigen Spieler verloren - so lautet die trübe Bilanz für Basketball-Bundesligist BG Göttingen nach dem 90:96 (44:47) im „Vier-Punkte-Spiel“ bei EnBW Ludwigsburg.

Und schon am Montag fliegen die Niedersachsen nach Saloniki (Griechenland), wo sie Dienstag (20 Uhr deutscher Zeit) beim ruhmreichen Aris BSA 2003 zum dritten Spiel der Eurocup-Zwischenrunde antreten.

Nach einem guten Start (15:10-Führung) spielten die Göttinger vor 2848 Zuschauern in Ludwigsburg einmal mehr zu wechselhaft. Ab Mitte des zweiten Viertels mussten sie dann auch noch auf „Euro-Dwayne“ Anderson verzichten, der umknickte und auch nach der Halbzeit nicht wiederkam. Noch in der Nacht wurde der Außen nach der Rückkehr im Göttinger Klinikum untersucht. Den Trip nach Griechenland kann er nicht mitmachen, er hat sich erneut an seinem schon lädierten linken Knöchel verletzt.

In Ludwigsburg gerieten die Veilchen mehrfach in hohe Rückstände, kämpften sich aber durch den starken Kapitän John Little wieder heran. Zum Verhängnis wurden den Göttingern die Ludwigsburger Punkte von der Dreier-Linie. Die Schwaben verwandelten 13 Würfe, die Mannschaft von BG-Coach John Patrick, der trotz schwerer Grippe coachte, nur sechs. Trotz 19 Ludwigsburger Ballverlusten vermochten die Südniedersachsen es aber nicht, die Partie in der Schlussphase noch zu drehen. So stand am Ende eine bittere Schlappe, die die BG aus den Playoff-Rängen herausrutschen ließ.

BG: Scott 13, Kulawick 8, Meacham 11, Waleskowski 3, Little 19, Dale 3, Meeks, Boone 12, Anderson 7, Raffington, Jordan 14. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.