Basketball-Bundesliga Frauen

Bitteres Ende: Göttinger BG 74-Frauen verlieren 61:68 und trennen sich von Pierce

+
Fünf Dreier in der ersten Halbzeit: Göttingens Cayla Mc Morris (23, am Ball) gegen Nördlingens US-Spielmacherin Leslie Vorpahl (Nummer 1). Rechts Göttingens Viki Karambatsa. 

Göttingen – Die flippo Baskets BG 74 Göttingen mussten in der Basketball-Bundesliga der Frauen eine bittere Heimniederlage einstecken. Vor 480 Zuschauern verloren sie am Ende noch 61:68 (36:30), nachdem sie bis zur 28. Minute geführt hatten. Zum Schluss schwanden die Kräfte und damit auch die Konzentration. Zudem zählt Alissa Pierce nicht mehr zum Kader.

Was aber zunächst für ein Start der Göttingerinnen! Cayla McMorris mit dem ersten Dreier, Megan Mullings mit dem zweiten, McMorris mit dem dritten zum 9:3 und McMorris mit einem Drei-Punkt-Spiel zum 13:3 – der Veilchen-Express mit einem Blitzstart. Zwar kam Nördlingen auf 10:13 heran, doch dann legten die BG-Ladies den nächsten Zwischenspurt ein, schraubten das Ergebnis wieder auf 24:10 hoch – durch den nächsten Dreier von McMorris. Es lief fast wie geschmiert fürs Team von Trainer Goran Lojo.

Dass es so stark nicht weitergehen würde, war eigentlich fast klar. Die Nördlingerinnen kamen ganz langsam besser ins Spiel und holten logischwerweise auch auf. Gut drauf bei der BG 74 eben McMorris und Mullings, die nachverpflichtete Jill Morton warf dagegen fast nur Fahrkarten. Kann eben nicht alles klappen! Nach einer guten Viertelstunde hatten die Gäste wieder verkürzt auf 26:29, doch erneut war es ein Dreier von Mullings (der insgesamt siebte), der das 32:26 brachte. Mit 36:30 ging es in die Pause, doch das zweite Viertel hatten die Angels 16:12 gewonnen. Traumhaft die Dreierquote des Lojo-Teams mit 78 Prozent, dennoch lag die Gesamwurfquote bei „nur“ 40 Prozent.

Hatten sich die Veilchen-Ladies in der ersten Halbzeit ausgepowert? Fast schien es so, denn die Partie wurde nun immer enger. Bis zur 28. Minuten konnten die Göttingerinnen ihren Vorsprung noch wahren, dann traf die starke Luisa Geiselsöder beim 47:46 zur ersten Gästeführung. Doch Viki Karambatsa sorgte mit zwei Körben für das 50:49 nach 30 Minuten.

Im Schlussviertel hatten die BG-Frauen immer weniger zuzusetzen, die Rotation war einfach zu klein, es gab zu wenige Wechsel-Alternativen. Zwar führte die BG 74 nochmal 61:58, doch Megan Mullings unterlief 105 Sekunden vor Schluss ein folgenschwerer Einwurf zum Gegner, der dann noch einen 10:0-Lauf zum 61:68-Endstand hinlegte.

Schon vor dem Spiel trennten sich sich der Klub und Alissa Pierce. „Ihr Zeitaufwand und unsere Erwartungshaltung waren nicht mehr in Einklang zu bringen“, begründete Baskets-Geschäftsführer Richard Crowder. Ob Ersatz kommt, ist derzeit noch offen.

BG 74: Blazevic 4 (8 Rebounds), Crowder 12, Morton 3, Fengkohl, Azinovic, Karambatsa 5, Mullings 14 (9 Rebounds), McMorris 23.

Nördlingen: Luisa Geiselsöder 18, Vorpahl 16, McCray 14, Meynadier 11.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.