Basketball-Bundesliga: Spiel gegen die Telekom Baskets soll „keine stille Veranstaltung“ werden

BG bittet Fans: Feuert uns gegen Bonn an!

Let´s go, BG, let´s go! Der BG-Fanklub „Veilchen-Power“ soll auch trotz der tragischen Ereignisse vom vergangenen Wochenende gegen Bonn für Stimmung und lautstarke Unterstützung sorgen. Foto: Jelinek

Göttingen. Es wird sicher das schwierigste Spiel der Bundesliga-Geschichte: Unter dem Eindruck des Unfalltods von Spielmacher Marco Grimaldis Lebensgefährtin und Schwester tritt die BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga am Samstag um 19.30 Uhr in der Sparkassen-Arena gegen die Telekom Baskets Bonn an. Wie soll man sich angesichts der Trauer bei einem solchen Sportereignis, bei dem der Lärmpegel mitunter ohrenbetäubende Werte annimmt, verhalten? Darüber diskutieren die Veilchen-Fans bereist ausgiebig in den einschlägigen Internet-Foren. Gestern wandte sich nun die BG mutig und offensiv an die Öffentlichkeit und vor allem an die vielen lila Fans: „Bitte feuert uns gegen Bonn an!“

„Wir brauchen die Unterstützung der Fans“, ließ BG-Sprecher Björn-Lars Blank verlauten. „Es ist wichtig, dass die Fans unser Team anfeuern!“ Ungewöhnlich offene Worte in Bezug auf die schwierige Situation. Blank weiter: „Das Spiel gegen Bonn soll keine stille Veranstaltung werden. Das ist auch im Sinne der beiden betroffenen Familien.“ Allerdings will die BG auf einzelne Programmpunkte (zum Beispiel der Fan-Talk) am Samstag verzichten.

Eine breite Welle des Mitgefühls schwappt den Veilchen auch von befreundeten Fan-Klubs anderer Erstliga-Teams entgegen. So wollen zum Beispiel Frankfurts Fans beim Spiel gegen Bamberg zum Gedenken der Unfallopfer eine Trommel-Pause einlegen.

Die BGer trainierten gestern wieder in der S-Arena. Blank: „Die Spieler machten einen gefassten und aufgeräumten Eindruck.“ Verständlicherweise fehlte aber Marco Grimaldi beim Training. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.