Basketball-Bundesliga

Braunschweig gegen BG Göttingen: Beide wollen den Derby-Sieg

+
Dieses Foto spricht Bände: Nach der Pleite gegen den MBC gingen Göttingens Dennis Kramer (rechts) und Mihajlo Andric gesenkten Hauptes vom Feld. In Braunschweig heißt es wieder: Kopf hoch! 

Göttingen – Kann die BG Göttingen vor dem Niedersachsen-Derby am Mittwoch (20.30 Uhr) bei den Löwen Braunschweig die schwache Leistung von der 78:92-Pleite gegen den Mitteldeutschen BC abschütteln und hinter sich lassen?

Um in der Volkswagenhalle bestehen zu können, ist dies eigentlich unerlässlich. Zu viel passte gegen die Weißenfelser einfach nicht. Die Veilchen benötigen einen neuen Fokus.

Dagegen sind die Braunschweiger in dieser Saison gut aufgestellt. Nach wie vor kämpfen sie um die Playoffs, liegen nur knapp hinter Ulm, Bonn (beide 30:24-Punkte) und Würzburg (30:26). In den beiden Nordduellen gegen Göttingen und Bremerhaven (Samstag) wollen die Löwen (26:28) den knappen Rückstand aufholen. Die Power dazu haben sie auch ohne Trainer Frank Menz, der schon seit mehreren Spielen fehlt. „Er ist erkrankt“, heißt es vom Klub, Genaueres wird nicht bekannt gegeben. Vertreten wird er von Steven Clauss. Er setzt auf eine kleine Siebener-Rotation.

Für „Alarm“ sorgen die Löwen, die zuhause nur gegen Oldenburg, München und Vechta verloren, dagegen auf dem Parkett. Vor allem Ex-Veilchen Scott Eatherton, DeAndre Landsdowne und Thomas Klepeisz, die bislang allesamt zweistellig getroffen haben. Landsdowne ist drittbester Scorer der BBL mit 19 Punkten im Schnitt, Eatherton steht auf Rang fünf (17,5) und der Österreicher Klepeisz kommt auf runde zehn Zähler pro Spiel. Eatherton ist nach einer Verletzung wieder zurückgekehrt, ist nach Gießens Bryant zweitbester Rebounder (9,4 im Schnitt).

Zum Vergleich: BG-Kapitän Michael Stockton liegt mit 15,8 Punkten pro Spiel auf einem ebenso respektablen BBL-Platz neun, ist mit 7,4 Assists zudem drittbester Passgeber der Liga.

In der Bundesliga treffen beide Teams zum 20. Mal aufeinander. In Braunschweig gewannen die Gastgeber sechsmal, dreimal jubelten die Veilchen. Insgesamt spricht die Bilanz mit 12:7 für die Löwen.

Apropos Fans: Diesmal werden wohl so wenig Göttinger Anhänger wie seit Jahren nicht mehr in der Volkswagenhalle dabei sein. Waren zuletzt bis zu 500 BG-Fans zur Unterstützung der Südniedersachsen mitgefahren, dürften am Mittwoch wohl höchstens 150 bis 200 das Roijakkers-Team anfeuern. Vielen kommt der späte Beginn nicht entgegen – und Werbung für das Niedersachsen-Duell hat die BG mit der ernüchternden Niederlage gegen den MBC auch nicht gerade gemacht.

Bei Braunschweig fehlt Bazo Koné (Knöchelverletzung). Bei der BG ist der Einsatz von Derek Willis offen. „Es geht ihm besser, aber es ist nicht sicher“, sagt Coach Roijakkers. Im Hinspiel (80:76 für die Löwen) erzielte Willis 18 Punkte. Zudem fällt Lenny Larysz wegen Adduktoren-Problemen zwei Wochen aus.  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.