Basketball-Bundesliga Männer

Brown, Vargas und Baldwin: Trio führt BG Göttingen zum achten Sieg

Im Klammergriff: Würzburgs Cameron Hunt (links) und Desi Rodriguez bearbeiten Göttingens BBL-Topscorer Kamar Baldwin (Mitte).
+
Im Klammergriff: Würzburgs Cameron Hunt (links) und Desi Rodriguez bearbeiten Göttingens BBL-Topscorer Kamar Baldwin (Mitte).

Wenn man in der Tabelle oben steht, gewinnt man eben auch solche Spiele! Mit viel Physis, Cleverness und Abgezocktheit kam die BG Göttingen bei s.Oliver Würzburg zu einem weiteren Erfolg: Der dritte Auswärtssieg, der vierte Sieg in Serie, der achte Sieg in der Basketball-Bundesliga insgesamt.

Würzburg/Göttingen - Die Erfolgssträhne der Veilchen setzte sich auch beim 86:79 (44:42) bei den Mainfranken fort, die erstmals ihren neuen Trainer Sasa Filipovski an der Seitenlinie hatten, dessen Debüt daneben ging.

Das Team von Coach Roel Moors sprang wieder zurück auf den dritten Platz. Und verschaffte sich zudem noch jede Menge Selbstbewusstsein für das letzte Spiel 2021 am Donnerstag in Ulm. Am ersten Sonntag 2022 (2. Januar, 15 Uhr) kommt es dann zum niedersächsischen Kult-Derby gegen Braunschweig in der S-Arena, wo, so BG-Chef Frank Meinertshagen, dann wegen der Corona-Beschränkungen nur noch 500 Zuschauer erlaubt sind. Wenigstens kein totales Geisterspiel...

„Es war kein sehr schönes Spiel, aber ich bin natürlich zufrieden mit dem Sieg“, fasste BG-Trainer Roel Moors die Partie in der leeren s.Oliver-Arena zusammen. „Es ist immer schwierig, sich auf ein Team mit einem neuen Coach vorzubereiten. Wir haben einen enthusiastischen Gegner mit viel Energie erwartet, das hat Würzburg auch gezeigt. Wir haben in einigen Momenten einen guten Job gemacht. Aber es war definitiv ein Spiel der Läufe, wir haben nicht über 40 Minuten Stabilität gezeigt. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehrmals das Momentum, haben es dann aber mit unnötigen Ballverlusten wieder hergegeben. Am Ende hat mein Team Charakter gezeigt, und das war gerade gut genug, um das Spiel zu gewinnen.“

Die Veilchen machten es sich selbst unnötig schwer. Vor allem anfangs des letzten Viertels schien die Partie zu kippen, nachdem sich die zum Ende des dritten Abschnitts einen vermeintlich komfortablen Zwölf-Punkte-Vorsprung herausgeworfen hatte (66:54). Doch Würzburg legte einen 11:0-Lauf hin, kam auf 65:66 heran. Nun aber bewies die BG Nervenstärke – und Topscorer Kamar Baldwin (18 Punkte), der starke Spielmacher Stephen Brown (21) und der vor allem in der ersten Halbzeit auftrumpfende Kapitän Akeem Vargas (16) drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Mit der Souveränität eines Top-Teams hielten sie dem Würzburger Druck stand, die Veilchen knickten nicht ein und vermasselten dem Würzburger Coach die Premiere nicht zuletzt dank der guten Dreierquote von 50 Prozent, zu der auch wieder Jake Toolson beitrug. Allein das Rebound-Duell verlor die BG mit 30:40 deutlich.

„Wir haben wichtige Würfe getroffen, es uns aber unnötig schwer gemacht“, blieb Kapitän Vargas trotz des Sieges im MagentaSport-Interview nüchtern. „Wir haben unsere Position oben in der Tabelle gefestigt.“ Im Übrigen wies das Resultat auf Statistikdaten beider Teams hin: Vorm Spiel hatte Würzburg im Schnitt 86 kassiert, die BG nur 78. Endergebnis schließlich: 86:79.  

BG-Spiel in Ulm live im Free-TV bei Sport1

Gute Nachricht für alle, die nicht „MagentaSport“ abonniert haben: Das Spiel der BG am Donnerstag in Ulm wird zudem auch von „Sport1“ live im Free-TV übertragen. Deshalb beginnt die Partie auch nicht wie ursprünglich terminiert um 19 Uhr, sondern bereits um 18 Uhr. Zudem wurde der Nachholtermin für das abgesagte Duell der Veilchen bei den NINERS Chemnitz von der Liga bekannt gegeben. Die Partie wird nun am Mittwoch, 12. Januar, ab 20:30 Uhr in der Messe Chemnitz ausgetragen. Sie musste verschoben werden, da das Gesundheitsamt in Chemnitz mehreren Stammspielern Quarantäne verordnet hatte. haz/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.