Champions Weekend: BG-Ladies im Finale gegen Vizemeister Keltern

Hart attackiert beim Wurfversuch: BG 74-Neuzugang Marissa Janning (23) gegen die Heidelbergerinn Sara Kranzhöfer (links). Ganz rechts BG-Centerin Verdine Warner. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Schöner Achtungserfolg für die Veilchen Ladies! Beim „Champions Weekend“ in der FKG-Halle warf sich Bundesliga-Aufsteiger BG 74 Göttingen durch einen 61:58 (29:22)-Sieg im Halbfinale gegen Mitaufsteiger BasCats Heidelberg ins Finale. Dort trifft das Team von Trainer Giannis Koukos am Sonntag um 13.30 Uhr auf den deutschen Vizemeister Rutronik Stars Keltern, der Rekordmeister TSV Wasserburg unerwartet deutlich mit 92:75 besiegte.

Beim ersten Heimauftritt überhaupt zeigten die BG-Ladies einen Auftritt mit Höhen und Tiefen. Ein typisches Vorbereitungsspiele eben. Die nur 150 Zuschauer sahen viele Ballverluste der Göttingerinnen, die oft auch das richtige Timing bei den Würfen vermissen ließen. Dennoch gewannen sie das erste Viertel 10:8 und führten zur Pause mit 29:22. Koukos vertraute auf eine sehr kleine Siebener-Rotation, was natürlich viel Kraft kostete.

Trotzdem lagen die BGerinnen nach 30 Minuten mit 46:38 vorn. Im letzten Viertel wurde die Partie nochmal richtig spannend. Heidelberg glich zum 56:56 aus. Doch die besseren Nerven hatte am Ende die BG 74. Alissa Pierce gelang 41,6 Sekunden vor Schluss ein Drei-Punkte-Spiel (Korb plus Freiwurf) zum 59:56. Die BasCats verkürzten zum 58:59, doch erneut war es Pierce, die den letzten Korb erzielte. Für den Sieg in diesem Endspiel der beiden Zweitliga-Meister und Aufsteiger gab es dann von DBBL-Geschäftsführer Achim Barbknecht noch 1000 Euro und einen Silberpokal.

Klares Ende im Top-Duell

Im zweiten Spiel zwischen Wasserburg, das mit Spielerinnen aus neun Nationen(!) antrat, und Keltern bekamen die Fans einen Vorgeschmack auf Frauen-Erstliga-Basketball. Die Partie wogte mit viel Kampf, Athletik und Dynamik hin und her – kein Vergleich mit Basketball in der 2. Liga! Erst führte der Meister, lag aber zur Pause (43:53) schon klar hinten. Keltern sah die Partie offensichtlich als Meisterschafts-Revanche an und wollte unbedingt den Sieg, der dann mit 92:75 auch noch sehr hoch ausfiel. Auch für die Rutronik Stars gab es im Duell der Erstligisten 1000 Euro. Im Spiel um Platz drei (11 Uhr) trifft Heidelberg auf Wasserburg.

BG-Punkte: Pierce 18, Crowder 6, Karambatsa 6, Dobroniak, Nguyen, Smith 11, Pilz, Janning 9, Warner 11.

Heidelbergs Beste: Young 21, Jones-Smith 13.

    * * *

Beste Wasserburg: Okockyte 17, Zaplatova 10, Hebecker 10, Galliou-Loko 13.

Beste Keltern: Pokk 15, Fikiel 12, Nunn 11, Barnert 10, Orrange 13. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.