Damen-Basketball-Bundesliga

Coup der flippo Baskets: Unbesiegten Spitzenreiter geschlagen

+
19 Punkte und 17 Rebounds: Göttingens Ivana Blazevic (rechts, gegen Kelterns Andrijana Cvitkovic) schaffte ein starkes „Double-Double“. Hinten Cayla McMorris (23). 

Na denn frohes Fest! Kurz vor den Feiertagen bereiteten sich die flippo Baskets BG 74 Göttingen sportlich selbst ihre Weihnachts-Überraschung: Gegen den zuvor in elf Spielen ungeschlagenen Spitzenreiter Rutronik Stars Keltern schaffte das Team von Coach Goran Lojo, das erneut nur mit einer Sechser-Rotation agierte, eine kleine Sensation: Vor diesmal nur 250 Fans gab es einen 59:53 (24:22)-Sieg, der nie und nimmer eingeplant war. Insofern war die ausgelassene Freude über diese „Big Points“ in der Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) nur zu verständlich.

Kurz vor Schluss hielt es Baskets-Geschäftsführer Richard Crowder nicht mehr auf seinem Stuhl. Wie Rumpelstilzchen sprang und tobte er neben der Teamzone umher, hielt es vor Anspannung kaum noch aus. „Sein“ Team war kurz vor der Riesen-Überraschung, aber der fünfte Saisonsieg war eben noch längst nicht in trockenen Tüchern.

Aber die Baskets hatten diesmal ja Ivana Blazevic. Die Kroatin lieferte ihr bisher bestes Spiel für die Gastgeberinnen ab, kam auf ebenso starke 19 Punkte wie 17 Rebounds – ein „Double-Double“ (zwei zweistellige Statistikwerte). Im letzten Viertel steuerte sie acht Zähler zur Überraschung bei.

Dabei schien die Partie beim 31:40-Zwischen(rück)stand nach knapp 27 Minuten im dritten Viertel schon „weg“ zu sein. Nichts deutete auf die Wende hin. Keltern agierte bis dahin etwas konzentrierter als die BG 74-Frauen, die sich nach dem 36:43 nach 30 Minuten zusammenrissen und Punkt um Punkt aufholten. Als Cayla McMorris viereinhalb Minuten vor Schluss mit einem Dreier aus gut und gerne acht Metern zum 50:48 traf, war tatsächlich die Wende geschafft. Clever spielten die Baskets nun die Zeit herunter, führten 57:50. McMorris traf am Ende zwei Freiwürfe zum Endstand gegen Keltern, das ohne deutsche Spielerin antrat. Wie vergangene Saison hat die BG 74 das süddeutsche Topteam bezwungen!

„Wir liegen denen wohl nicht“, meinte Jenny Crowder hinterher. „Außerdem ist uns die Revanche fürs Hinspiel gelungen.“ Das hatten die Baskets 66:81 verloren, nachdem es nach 40 Minuten 64:64 gestanden hatte. „Diese Punkte waren nicht auf der Liste“, strahlte Viki Karambatsa. „Unsere Defense war gut. So ein Sieg wurde mal Zeit.“ Und für nächste Woche deutet sich der erhoffte Neuzugang an. Außerdem kommt die verletzte Megan Mullings zurück.

Viertel: 9:10, 15:12 - 12:21, 23:10.

BG 74:Blazevic 19 (17 Rebounds), M. Oevermann (n.e.), Fengkohl (n.e.), J. Crowder 12/davon 1 Dreier), Morton 5/1, Azinovic 2, Karambatsa 6, Göttling (n.e.), McMorris 15/2, Keune (n.e.).

Kelterns Beste: Thomas 13, Dinkins 13, Jakobsone 10.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.