Basketball-Bundesliga: Sportdirektor Schiecke redet Klartext / Morgen gegen Dragons

BG deutet Neuzugänge an

Er wird sich keine Sorgen um seinen Job machen müssen: Göttingens Paris Horne (r., im EuroChallenge-Spiel gegen Leidens Worthy De Jong) gehörte fast immer zu den besseren BG-Spielern. Foto: Jelinek

Wenn man aus zehn Spielen nur einen Sieg holt, müssen sich alle Beteiligten hinterfragen. Auch die spielerische Leistung muss hinterfragt werden. Wenn man dort keine große Leistungsentwicklung erkennt, dann wird es natürlich auch Zeit zu handeln. Es kann also durchaus noch personelle Veränderungen geben, wenn sich die Mannschaft nicht weiterentwickelt.“

***

Göttingen. Diese bemerkenswerte Textpassage aus einem längeren Interview auf der Homepage der BG Göttingen (www.bggoettingen.de) stammt von Jan Schiecke, seit Saisonbeginn Sportdirektor der Veilchen, die vor dem morgigen Heimspiel gegen die Artland Dragons Quakenbrück (19.30 Uhr, Sparkassen-Arena) weiter Schlusslicht der Basketball-Bundesliga sind.

Auch die Verantwortlichen der BG haben längst erkannt, dass es bei den Veilchen „fünf vor zwölf“ ist. Der Hauptbrennpunkt ist eben das Team. „Mit so einer Bilanz kann man auf keinen Fall zufrieden sein“, leitet Schiecke sein Interview ein. „Bis zum jetzigen Zeitpunkt“ habe man sich „doch mehr vorgestellt“. So gebe es „ein gewisses Maß an Frustration und Verunsicherung“.

„Kratzen nur am Potenzial“

Als Hauptkritikpunkt führt Schiecke „die mangelnde Konstanz“ an. Und: „Vor allem die Kommunikation auf dem Feld findet nur teilweise statt“. Dennoch springt der Sportdirektor für seine Mannschaft in die Bresche: „Das Potenzial ist in dieser Mannschaft da! Es muss aber voll ausgeschöpft werden, leider kratzen wir nur daran. Das Wissen darum, wie die Mannschaft spielen kann“ verleihe ihm indes Optimismus für die derzeitige Situation. „Wenn die Spieler mit dem gleichen Engagement ... zu Werke gehen würden wie unsere Fans, ... würden wir jetzt mit einer anderen Bilanz dastehen“, so Schiecke weiter. Umso wichtiger sei es jetzt, „dass die Fans so fest hinter uns stehen.“

Allerdings kommt mit Quakenbrück (wie BG in der EuroChallenge, aber bisher mit zwei Siegen) morgen eine Herkulesaufgabe auf die BG zu. Die Dragons sind aktueller Bayern-Bezwinger und haben in David Holston einen der in dieser Saison wohl charismatischsten Spieler in ihren Reihen. Der 1,67m-Zwerg lehrte die Korbjäger-Riesen schon mehrmals das Fürchten. In Braunschweig warf er den Niedersachsen-Cup-Sieger ebenso zum Erfolg in Göttingen wie jüngst gegen München. Holstons Teamgefährte Nathan Peavy wurde gerade zum „MVP“ des zweiten Spieltags in der EuroChallenge gewählt.

• Lesen Sie zum Thema BG auf der zweiten Hauptsport-Seite auch ein Interview mit „starting five GmbH“-Geschäftsführer Marc Franz. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.