1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

Domuzin neu bei der BG 74 Göttingen: In Halle schon spielberechtigt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

Schon heute spielberechtigt? Dragana Domuzin möchte gern vom Herner TC zu den Veilchen wechseln.
Schon heute spielberechtigt? Dragana Domuzin möchte gern vom Herner TC zu den Veilchen wechseln. © Hubert Jelinek/gsd

Vor einem sehr wichtigen Punktspiel des 14. Spieltages in der Basketball-Bundesliga der Frauen stehen die medical instinct Veilchen BG 74 Göttingen.

Göttingen – Heute Abend geht es ab 19.30 Uhr bei den GISA Lions Halle darum, mit einem Sieg mit den Sachsen-Anhaltinerinnen nach Punkten gleichzuziehen und damit auch den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze erst einmal herzustellen, denn es gibt laut derzeitiger Ausschreibung vier Absteiger.

Zwei Mal standen sich beide Teams in dieser Saison schon gegenüber. Im Hinspiel gewann das Team von Trainer Goran Lojo mit 74:58 unter anderem dank der 20 Punkte von Marie Reichert. In der zweiten Runde des DBBL-Pokals gewannen die Veilchen in Halle mit 74:64. Je 16 Punkte steuerten Jennifer Crowder und die inzwischen nach Griechenland gewechselte Morgan Pullins bei.

Nach einem Ersatz für Pullins sind die Göttingerinnen nun beim Ligakonkurrenten Herner TC fündig geworden, allerdings nicht auf der Centerposition, die Pullins innehatte. Die 21-jährige Dragana Domuzin, die die Point Guard-Position einnimmt, ist mit ihrer Rolle bei den Hernerinnen unzufrieden und möchte gern nach Göttingen wechseln. Ob die bosnische Nationalspielerin – kein Zufall ist bei diesem möglicherweise kurzfristigen Wechsel wohl dabei, dass Lojo neben den Veilchen auch die bosnische Nationalmannschaft der Frauen trainiert – schon gegen Halle spielberechtigt ist, wird sich laut BG 74-Geschäftsführer Richard Crowder erst am Spieltag am Mittwoch entscheiden.

Wichtig für die Veilchen dürfte sein, dass Spielmacherin Jenny Crowder nach längerer Verletzungspause wieder dabei ist. In Hannover vor vier Tagen habe man ihr aber aufgrund des Trainingsrückstandes noch angemerkt, dass ihr die Schnelligkeit fehle, so Vater Richard Crowder.

Schwierig sei es für die BG-erinnen, aus dem negativen Loch von neun Niederlagen aus den letzten zehn Spielen wieder herauszukommen, vermutet Crowder, da ein wenig das Selbstvertrauen verloren gegangen sei. Dennoch hofft er, dass alle Spielerinnen nun den Fokus gänzlich auf diese äußerst wichtige Partie gelegt haben.  (wg/gsd)

Auch interessant

Kommentare