Basketball

Dritter Sieg im vierten Test: BG Göttingen macht schon eine Menge Spaß

Tolles Double-Double: Göttingens neuer Spielmacher Stephen Brown (am Ball gegen Mechelens Max Gysbrechts und Matties Palinckx) kam auf 16 Punkte und elf Vorlagen.
+
Tolles Double-Double: Göttingens neuer Spielmacher Stephen Brown (am Ball gegen Mechelens Max Gysbrechts und Matties Palinckx) kam auf 16 Punkte und elf Vorlagen.

Vier Tests – bisher eine Niederlage und drei Siege – eine bis dato positive Bilanz des Basketball-Bundesligisten BG Göttingen in den Vorbereitungsspielen auf die kommende Saison.

„Wir haben drei Viertel gut spielt, und in diesen drei Vierteln haben mir die meisten Sachen gut gefallen. Wir haben den Gegner zu 24 Ballverlusten gezwungen, haben den Ball sehr gut bewegt und gute Würfe kreiert“, fand der ansonsten eher mit zu viel Lob sparende Moors durchaus positive Ansätze in seinem Team. Konnte er auch, denn das, was seine Spieler den wenigen eingeweihten Zuschauern boten, sah schon größtenteils richtig gut aus. „Aber so etwas wie im letzten Viertel will ich nicht sehen“, fand Moors indes doch ein Haar in der Suppe. „Wir dürfen nicht auf den Spielstand schauen. Ich möchte, dass wir bis zum Ende spielen und die Defensive respektieren. Aber mit den ersten drei Vierteln bin ich zufrieden“, ergänzte der BG-Coach.

Nur ein Mal gingen die Belgier am Anfang mit 3:0 in Führung. Danach aber beherrschten die Gastgeber Ball und Gegner, der mit dem schnellen Umschaltspiel – das könnte eine Erfolgsstory auch in der Bundesliga werden – überhaupt nicht zurechtkam. Dabei zeichneten sich vor allem Stephen Brown und Kamar Baldwin aus, die immer wieder erfolgreich zum gegnerischen Korb zogen und insgesamt 33 Punkte zum Sieg ihrer Mannschaft beisteuerten.

Zack Bryant, der wegen seiner Corona-Impfung gegen Paderborn noch gefehlt hatte, bescheinigte Moors, dass „dieser fast noch schneller ist als Brown und Baldwin“. Und über Haris Hujic sagte Moors: „Hujic spielt perfekt seine ihm zugedachte Rolle.“ Mit 18 Punkten in nur 13 Minuten war er nicht nur bester Scorer der Veilchen, er traf auch fünf von acht Drei-Punkte-Würfen teilweise traumwandlerisch sicher. Applaus von den eigenen Mitspielern heimsten sich Jeff Roberson, der zum 101:67 traf, und der griechische Trainingsspieler Marios Giotis, der in der Schlussphase von Moors gebracht wurde, mit dem letzten erfolgreichen Korbwurf der Gastgeber, einem Dreier, zum 104:70.

Erfreulich zudem, dass Kapitän Akeem Vargas auf dem besten Weg ist, zu alter Stärke zurückzufinden. Er traut sich wieder Einiges zu, erzielte 15 Punkte – übrigens vier erfolgreiche Dreier und durch drei erfolgreiche Freiwürfe aufgrund eines gegnerischen Fouls außerhalb des Perimeters. Was sagte Ex-Kanzler Willi Brandt einmal: „Es wächst zusammen, was zusammen gehört.“ Trifft derzeit auf die BG zu.  (Walter Gleitze/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.