Drittes Halbfinale für BG-Ladies in Hannover: Packt euch die Endspiele!

Eine Szene, die die Verbissenheit zeigt, mit der am Ostersamstag gekämpft wurde: Hannovers Melissa Jeltema (am Ball) gegen Göttingens Monique Smalls und Katarina Flasarova (links)

Göttingen. Die ultimative Entscheidung steht bevor: Am Sonntag (16 Uhr) müssen die BG 74 Veilchen Ladies zum dritten und letzten Playoff-Halbfinale beim Turnklubb Hannover in der Uni-Sporthalle am Moritzwinkel antreten. Zwischen beiden Teams steht nach den ersten beiden Spielen 1:1, Hannover gewann sein Heimspiel 78:67, die Göttingerinnen siegten in eigener Halle mit 77:76, was die erste Saisonniederlage für den Hauptrunden-Spitzenreiter bedeutete. Nun muss das dritte Match die Entscheidung bringen, wer der Finalgegner des Wolfpack Wolfenbüttel wird, das sich überraschend gegen den Vorrundenzweiten TG Neuss Tigers in nur zwei Spielen durchsetzte.

„Ich traue unserem Team ’was zu“, sagt BG 74-Trainer Hermann Paar. „Diese Chance haben wir uns erarbeitet. Ich hätte gern, dass wir am Sonntag gewinnen.“ Die Fans der BG-Ladies sicherlich auch – sie reisen kostenlos per Bus an, zahlen nur den Eintritt.

Highnoon im Playoff-Krimi! Das zweite Spiel am Ostersamstag kam einer Schlacht gleich. Beide Teams spielten unglaublich intensiv, viele bei der BG 74 meinten, der TKH habe sogar teilweise eine unsaubere Note ins Spiel gebracht. Jana Lücken erhielt von Hannovers Höltermann einen Schlag ins Gesicht, musste in der Kabine behandelt werden.

„Wir haben in dieser Woche noch an kleinen Fehlern gearbeitet, an kleinen Stellschrauben gedreht“, sagt Coach Paar. Zum Beispiel: „Wir müssen noch geduldiger sein, noch mehr als Team verteidigen, das Spiel noch mehr lesen und gute Situationen kreieren Das erfordert natürlich Fokussierung.“ Erneut gilt es, die körperliche Überlegenheit des TKH durch taktische Finessen auszugleichen. Überraschungen wird es jedoch nicht geben – schließlich stehen sich beide Mannschaften nun bereits zum vierten Mal innerhalb von drei Wochen gegenüber.

„Hannover ist individuell besser besetzt als wir“, weiß auch Paar, dessen Gegenüber Rüdiger Battersby nach der Oster-bedingten Urlaubsabwesenheit wieder sein Team coacht. Ein Schlüssel zu einem eventuellen Sieg kann wieder darin liegen, Druck auf den Spielaufbau des TKH auszuüben. Das hatte in Spiel zwei ganz gut geklappt, wofür auch zehn Steals sprechen. Ein weiterer Faktor wird wieder, inwieweit die BG-Ladies Hannovers Star-Duo Melissa Jeltema und Stefanie Grigoleit in deren Wirkungskreis begrenzen kann. Auch die geringe Anzahl an Ballverlusten, die hohe Trefferquote bei den Distanzwürfen (zehn Dreier!) und das schnelle Umschalten von Defensive auf Offensive sind Punkte, die einen Sieg der Veilchen Ladies nicht unmöglich erscheinen lassen.

Am Freitag wurde noch zweimal trainiert, am Samstag noch einmal. Am Sonntag um 12 Uhr geht´s los. Paar: „Das Positivste ist, dass wir noch diese weitere Chance haben.“ (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.