2. Basketball-Bundesliga Frauen: Göttingens Flasarova trifft auf Hannovers Jeltema

Duell der Topspielerinnen

Bodenkampf im Basketball: Im letzten Vorrundenspiel der vergangenen Saison ging es zwischen dem TKH (in rot) und der BG 74 schon heiß her: Die derzeit verletzte Birte Bencker (unten) kämpft mit Whitney Wright (32) um den Ball. Rechts Göttingens Monique Smalls. Foto: pet/gsd

Göttingen. Neun Spiele, neun Siege – mit dieser Top-Bilanz kommt am nächsten Sonntag der Turnklubb (tatsächlich mit zwei „b“) Hannover zu den BG 74 Veilchen Ladies. Die Göttinger Zweitliga-Basketballerinnen stehen vor ihrer bisher schwersten Aufgabe – vor allem wegen einer besonderen TKH-Spielerin, die im Top-Duell BG 74-Neuzugang und Rückkehrerin Katarina Flasarova gegenübersteht.

Melissa Ann Jeltema (27) ist die Ausnahme-Spielerin der 2. Liga Nord. In fast allen Basketball-relevanten Statistiken ist die Amerikanerin aus Grand Rapids (Michigan) entweder Erste oder auf dem ersten halben Dutzend Plätzen. Sie startete ihre Profi-Karriere 2010 in Chemnitz beim Erstligisten ChemCats. Zur Saison 2012/13 wechselte Jeltema zum finnischen Erstligisten Honka Espoo. Danach wurde der TSV Wasserburg auf sie aufmerksam. Mit dem deutschen Serienmeister holte das US-Girl das Double.

Dennoch wechselte sie zum bayrischen Ligakonkurrenten BG Donau-Ries nach Nördlingen. Nachdem sie dort ihren Vertrag für 2015/16 verlängert hatte, entschied sie sich aus persönlichen Gründen, trotzdem nach Hannover zu wechseln. Im Juni 2015 verlobte sie sich mit TKH-Mitspielerin Stefanie Grigoleit (Quelle: wikipedia).

Beim TKH ist Jeltema die absolute Führungsspielerin: 232 Punkte in neun Spielen (25,7 im Schnitt, Platz zwei in der 2. Liga), die meisten Zwei-Punkt-Treffer (63), die meisten Dreier (22) und auch bei den Rebounds (73) ist sie Liga-Siebte hinter der führenden Grigoleit (84, 15,2 Punkte pro Spiel, 9,3 Rebounds).

„Melissa Jeltema ist eine excellente Spielerin, hat jede Menge Qualität“, zeigt BG-Coach Hermann Paar großen Respekt. „Sehr athletisch, sie war nicht umsonst auch Topscorerin in der 1. Liga.“

Katarina Flasarova bringt nach ihrer Rückkehr nach Göttingen jede Menge Erfahrung ins Spiel der Veilchen Ladies. Im Norddeutschland hat die Tschechin inzwischen alle führenden Frauen-Basketballteams durch: Wolfenbüttel, Rotenburg und zuletzt zu Saisonbeginn fünf Partien für Bundesliga-Rückkehrer Osnabrück und nun wieder Göttingen.

Noch mehr Offensiv-Power

„Mit Katarina haben wir noch mehr Offensivkraft dazubekommen“, sagt Paar. „Eine sehr smarte (schlaue) Spielerin mit guten Entscheidungen, die Übersicht hat und Stabilität reinbringt“, beschreibt die 30-jährige Ex-Göttingerin.

„Ich freue mich auf das Spiel am Sonntag“, sagt Paar. Können die BG-Ladies dem TKH als erstes Team die Punkte abknöpfen? Der BG-Coach: „Dazu brauchen wir einen guten Tag, Glück und eine gute Leistung. Mit diesem Team muss Hannover eigentlich aufsteigen.“ (haz/gsd) 2 Fotos: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.