El-Amin verletzt, Rettung für BG wohl nur auswärts drin

Fällt vorerst aus: Göttingens Spielmacher Khalid El-Amin (am Ball), hier gegen Tübingens Julian Albus (verdeckt) und Jared Jordan (14), zog sich eine Oberschenkelverletzung zu und wird am Ostermontag in Frankfurt nicht dabei sein. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Als ob die BG Göttingen nicht schon genug Probleme hätte im Kampf um den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga. Am Montag informierten die Veilchen per Pressemitteilung, dass nun auch noch Khalid El-Amin „vorerst“ ausfällt.

Der Spielmacher, auch schon als „Zauberzwerg“ und „Kugelblitz“ tituliert, habe sich bei der Heimniederlage gegen Tübingen (65:80) eine Oberschenkelverletzung zugezogen.

„Für das Spiel in Frankfurt wird er auf jeden Fall ausfallen“, sagt Trainer Johan Roijakkers. Die Partie bei den starken Hessen steigt am Ostermontag (17 Uhr). „Danach müssen wir schauen, wie schnell er wieder fit ist.“

El-Amins Ausfall ist sozusagen das i-Tüpfelchen auf die derzeitige Situation beim Tabellendrittletzten. Es klappt wenig bis nichts – in allen Bereichen. Der Abstieg rückt immer näher, es kommt einem schleichenden Abgang in die 2. Liga gleich. Vieles ähnelt der Situation bei Fußball-Bundesligist Hannover 96. Wobei die „Roten“ seit Wochen fast aussichtslos Letzter sind, die BG aber auf dem noch rettenden Platz 16 steht wegen des besseren Vergleichs gegenüber dem MBC – noch.

Zudem scheint es so, als kippe die Stimmung im Veilchen-Lager. Roijakkers hat seine Spieler, vor allem Terrell Everett, aber auch Ruben Boykin, öffentlich abgewatscht. War das taktisch klug? Das führte (nebenbei bemerkt) zu einer bizarren Szene im VIP-Raum, als der Coach seine Kritik an Boykin aus der Pressekonferenz wiederholte und dessen Ehefrau unüberhörbar protestierte.

Nur ein Aspekt in dem nicht unüblichen Szenario bei sportlichen Misserfolgen, in deren Folge vieles in Frage gestellt wird. Auch Coach Roijakkers rückt in die Kritik nicht nur der Fans, es wird ihm zum Beispiel Konzeptlosigkeit auf dem Spielfeld vorgehalten. Der im Erfolg lange unantastbare Trainer im harten und profanen Abstiegskampf!

„Jetzt kommt das Getratsche in Gang“ und „Seit Samstag ist das Ding durch“, heißt es in Fan-Foren, in denen sich hinter Phantasie-Namen versteckt wird. Gemeint ist damit, dass der Abstieg sich wohl kaum noch vermeiden lassen wird. Angesichts des BG-Restprogramms fragt man sich, wie die Veilchen ihn noch verhindern können. Die Göttinger Heimgegner Oldenburg und Ulm kämpfen um gute Platzierungen in den Playoffs, Würzburg wohl am letzten Spieltag noch um die Viertelfinal-Qualifikation.

So müsste die BG-Rettung auswärts klappen! In Frankfurt dürfte ohne El-Amin nichts drin sein, dann folgen Bremerhaven, Braunschweig, Hagen und Gießen. Alles schwere Auswärtskontrahenten in der gegenwärtigen Verfassung! Drei Auswärtserfolge müssten es wohl schon sein. Sind sie realistisch? Dabei würden wohl in dieser Saison insgesamt so wenige Siege zum Klassenerhalt reichen wie schon seit Jahren nicht mehr… (haz/gsd-nh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.