El-Amin ist wieder fit und zurück in Göttingen

Wieder dabei: Nach seinem kurzen Heimat-Aufenthalt in den USA ist Khalid El-Amin (re.) wieder in Göttingen eingetroffen. Am Montag trainierte der Spielmacher mit seinen BG-Kollegen. Archivfoto: zje/nh

Göttingen. Selbst spielfrei gewesen, trotzdem Platz zehn gehalten, auch wenn die Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte fast durchweg Punkte gut gemacht haben. 

So startet die BG Göttingen in die Trainingswoche vor dem nächsten Auswärtsspiel am kommenden Sonntag bei Phoenix Hagen. Die beste Nachricht für den Aufsteiger: Khalid El-Amin ist nach einem kurzen Heimat-Trip in aus privaten Gründen die USA wieder zurück in Göttingen und nahm am Montag wieder am Training teil.

Außerdem sind beim Veilchen-Spielmacher die zuletzt aufgetretenen Bauchmuskelprobleme „kein Thema mehr“, betonte BG-Coach Johan Roijakkers. Das kleine Energiebündel ist wieder fit, kann also die Vorbereitung auf die Partie in Hagen normal absolvieren, ebenso wie alle anderen Spieler.

Weiter um den Klassenerhalt

Um in seinem praktizierten Vier-Tage-Vorbereitungs-Rhythmus zu bleiben, ist am Dienstag noch ein Tag frei, ehe es ab Mittwoch den gewohnten Turnus gibt. Dass die Hagener bisher alle ihre sechs Heimspiele verloren haben, dafür aber wie die BG schon vier Auswärtssiege holten (zuletzt am vergangenen Samstag in Bonn), sagt für Roijakkers nichts aus. „Wir kämpfen weiter nur um den Klassenerhalt“, bleibt der Niederländer vorsichtig.

Konkurrenz sammelt Punkte

Pech für die Hagener, dass aus der Verpflichtung von Ray Turner nun doch nichts geworden ist. Der 24-jährige Center, der beim Heimspiel gegen Bayreuth bereits auf der Phoenix-Bank zuschaute, hat sich im Training am vergangenen Donnerstag erneut verletzt, so dass er bereits wieder zurück in die USA geflogen ist. So geht die Suche von Phoenix nach einem neuen „Big Man“ auf Hochtouren weiter. Ob Hagen noch bis zum Spiel gegen die Veilchen Ersatz finden wird, ist fraglich.

Die Konkurrenz „von unten“ ist am vergangenen Wochenende näher an die Göttinger herangerückt. Frankfurt gewonnen (gegen Braunschweig), Hagen gewonnen (in Bonn), Trier gewonnen (Überraschungs-Coup gegen München) und Tübingen gewonnen (bei John Patricks Ludwigsburgern) – die Teams hinter den Veilchen sind zusammengerutscht. Fünf Klubs haben jetzt acht Zähler auf dem Konto. Frankfurt hat zehn wie die BG, Tübingen vor Schlusslicht Crailsheim erst sechs. Ludwigsburg dürfte am Dienstag im Nachholspiel beim souveränen Spitzenreiter ALBA Berlin bei acht Punkten bleiben. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.