2. Basketball-Bundesliga: Veilchen Ladies 56:74 gegen Rotenburg

Am Ende war’s deutlich

+
Starkes Spiel: BG-Spielmacherin Johanna Hirmke wirft einen erfolgreichen Dreier. Im Vordergrund Rikiesha Bryant.

Göttingen. Zumindest 20 Minuten lang sah es so aus, als hätten die Frauen der BG 74 Veilchen Ladies eine Siegchance gegen den souveränen Spitzenreiter der 2. Basketball-Bundesliga, die Hurricanes aus Rotenburg. Am Ende aber stand eine doch deutliche 56:74 (28:33)-Niederlage für die Göttingerinnen, die damit weiter um die Teilnahme an den Playoffs zittern müssen.

Nervöser Beginn auf beiden Seiten, viele Fehlwürfe und auch Ballverluste prägte die Anfangsphase, so dass auch erst der erste Korb für Rotenburg nach zwei Minuten fiel. In der für die Veilchen Ladies ungewohnten S-Arena, in der sie nur ein Mal vor diesem ersten Punktspiel des Jahres auf Parkett trainieren konnten, gingen die Gastgeberinnen erstmals mit 6:5 nach vier Minuten in Führung. Nach dem ersten Viertel, in dem BG 74- Guard Jennifer Crowder zwei Dreier gelangen, stand es 14:15. Doch schon in diesem deuteten sich zwei Schwächen des Teams von Trainerin Jennifer Kerns an. Zum einen pflückten sich vornehmlich die Gäste die Rebounds, so dass nach 40 Minuten das Verhältnis 50 für Rotenburg gegenüber 40 für die BG 74 lautete. Zum anderen warfen die Veilchen einfach zu viele Freiwürfe daneben. Von 27 trafen lediglich 15 ihr Ziel im Gegensatz zu den Hurricanes, die von 31 Freiwürfen immerhin 25 versenkten.

Hoffnung noch zur Halbzeit

Die 530 Zuschauer konnten dennoch beim Halbzeitstand von 28:33 für die BG 74 auf eine Überraschung hoffen. Die verpuffte aber schnell, nachdem die Gäste zu Beginn der zweiten 20 Minuten mächtig auf das Tempo drückten und schnell ein 48:30 innerhalb von vier Minuten vorlegten - die Vorentscheidung, zumal BG 74-Centerin Rikiesha Bryant trotz ihrer 17 Punkte äußerst blass blieb. „Sie hat einen unglücklichen Tag erwischt“, beobachtete auch Kerns, die zugegen musste, dass „unsere Centerinnen von Rotenburg unter dem Korb sehr gut ausgeboxt wurden“. Gleichwohl lobte die Veilchen-Trainerin ihre Guards Lucie Thüring, Johanna Hirmke und Jennifer Crowder. „Sie haben sehr solide gespielt.“

Das dritte Viertel gewann Rotenburg mit 24:13 und hatte somit den Grundstein für den am Ende auch durchaus verdienten Sieg gelegt. Zwar konnten die BGerinnen ihre Reboundschwäche etwas kaschieren, holten sich allein 20 gegenüber zehn für die Gäste. Das lag zuvörderst aber daran, dass Rotenburgs Trainer seine beiden US-Girls Janae Young, die auf die Schulter gefallen war, und Kierra Mallard (13 Punkte, 12 Rebounds = „Double-Double“) nach vier Fouls auf der Bank beließ.

BG 74: Daub, Thüring 8, Aha 2, Crowder 13/davon 3 Dreier, Hirmke 5/1, vom Hofe, Bencker 2, Grudzien9/1, Lücken, Bryant 17.

Beste Rotenburg: Stach 23/2, Mankertz 22/1, Mallard 13.

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.