Wichtiges Auswärtsspiel

Erfolg in der Verlängerung: BG 74 Göttingen siegt mit 63:59 in Halle

Beste Werferin der Veilchen: Marie Reichert (links), hier im Hinspiel gegen Jasmine Gill (Mitte) und Deeshyra Thomas, erzielte 16 Punkte für Göttingen.
+
Beste Werferin der Veilchen: Marie Reichert (links), hier im Hinspiel gegen Jasmine Gill (Mitte) und Deeshyra Thomas, erzielte 16 Punkte für Göttingen.

Im Abstiegskampf der Basketball-Bundesliga der Frauen gelang den medical instinct Veilchen BG 74 Göttingen ein ungemein wichtiger 63:59 (22:25)-Sieg bei den Gisa Lions Halle, gegen die nun die Göttingerinnen auch den direkten Vergleich gewonnen und sie somit auch in der Tabelle überflügelt haben.

Halle a. d. Saale – Die Spielerlaubnis für die Ex-Hernerin Dragana Domuzin traf bei den Göttingerinnen noch pünktlich ein, sodass die Bosnierin auch im Kader stand und im ersten Viertel auch etwas mehr als vier Minuten auf dem Parkett stand, da aber noch keinen Korb erzielen konnte. Die ersten Punkte erzielte in diesem punktearmen ersten Viertel Kristyna Brabencova zum 2:0 für die Gäste. Beide Teams überboten sich in schlechten Würfen. Während das Team von Trainer Goran Lojo immerhin sechs von zehn Zweiern trafen, waren es bei den Gastgeberinnen eins von sieben. Dagegen gingen bei der BG 74 vier Dreier-Würfe daneben. Fünf Minuten lang blieben beide Teams ohne Korberfolg, sodass am Ende dieser ersten zehn Minuten magere 12:12 Punkte standen.

Diese magere Punktausbeute setzte sich auch im zweiten Viertel fort. Immerhin konnten sich die Veilchen anfangs mit 18:12 etwas absetzen, doch Halle konterte mit einem 8:0-Lauf zum 20:18 und auch mit einer 25:22-Führung in die Pause gehen konnte.

Halles Rachel Vanderwal brachte nach Wiederanpfiff ihr Team mit zwei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen mit 31:23 in Führung, die die Lions auch bis zum Ende des dritten Viertels halten konnten mit dem 43:34. Göttingens Marie Reichert erhielt zu allem Unglück auch noch ihr viertes Foul nach 25 Minuten.

Doch die Göttingerinnen gingen viertelübergreifend mit einem 11:0-Lauf nach 33 Minuten mit 44:43 wieder in Führung. Sechs Minuten lang blieben die Lions korblos, ehe die Ex-BGerin Claudia Grudzien mit einem erfolgreichen Dreier mit anschließendem Freiwurf zum 46:44 ihr Team erlöste. Reichert war es, die mit einem Zweier zum 49:49 die Verlängerung erzwang.

Und in dieser blieb es weiterhin unglaublich spannend. Am Ende waren es drei verwandelte Freiwürfe von Jenny Crowder, die den Veilchen einen so wichtigen Sieg bescherten.

Viertel: 12:12, 13:10 - 18:12, 6:15/OT 10:14.

BG 74: Domuzin, A. Oevermann, Crowder 11, Kretschmar, Karambatsa 7, Reichert 16, Brabencova 13, Bujniak 13, Tudor 3.

Erfolgreichste Hallenser Spielerinnen: Vanderwal 14, Schinkel 10.  (Walter Gleitze/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.