Erstes Playoff-Halbfinale: „Teenie-Wölfe“ bei Veilchen Ladies

Erfahrung gegen jugendliche Unbekümmertheit: Dabei ist Göttingens Monique Smalls (am Ball) auch erst 23 Jahre alt, Wolfenbüttels Maileen Baumgarten dagegen erst 14! Foto: zje/gsd

Göttingen. Es ist Playoff-Zeit für die Veilchen Ladies! Am heutigen Samstagabend (19 Uhr) starten die Zweitliga-Basketballerinnen der BG 74 Göttingen in die Aufstiegsrunde zur Basketball-Bundesliga.

Die BG-Ladies erwarten bis zu 1000 Fans. Erster Heimgegner ist das Wolfpack Wolfenbüttel, der alte Niedersachsen-Rivale. Pardon: Alt stimmt in diesem Fall nur bedingt, denn die Spielerinnen aus der Lessingstadt sind geradezu ein „Teenie-Ensemble“!

Wolfenbüttel kommt fast mit einem „Kindergarten“: So ist Spielmacherin Maileen Baumgardt gerade mal 14 Jahre alt. Kaum älter sind auch Leonie Rosemeyer (15) sowie die beiden 16-jährigen Antonia Rennspieß und Theresa Simon. Sie sorgen nicht nur in der 2. Liga Nord für Furore, sondern auch in der WNBL (weibliche Nachwuchs-Basketball-Bundesliga). Hier wird den Wolfenbüttelerinnen zugetraut, das Finale um die deutsche Meisterschaft zu erreichen. Schon bemerkenswert: Mit nur 26 Jahren ist Wolfenbüttels Kanadierin Raelyn Prince schon die älteste Spielerin im Team von Wolfenbüttels Ex-Göttinger Trainerin Hanna Ballhaus.

Hirmke und Jones die ältesten

Doch fast ähnlich sind auch die Veilchen Ladies aufgestellt. In der Mannschaft von Coach Ondrej Sykora sind die Amerikanerin Nicole Jones und die am Fuß verletzte Johanna Hirmke (neue Vertriebsleiterin bei den BG-Männern) mit 26 Jahren ebenfalls die ältesten Akteurinnen. Und auch bei den Göttingerinnen gibt es mit Britta Daub und Merle Wiehl zwei Nachwuchstalente, die in der WNBL herausragende Leistungen gezeigt haben und in einigen nachwuchs-Auswahlteams der Deutschen Basketball-Bundes aktiv waren. Doch auch das Veilchen-Duo hat schon jede Menge Erfahrung in der 2. Liga gesammelt.

„Wolfenbüttel hat ein starkes Team“, warnt BG-Coach Sykora. „Wir dürfen nicht nur auf Klaudia Grudzien und Raelyn Prince achten.“ Der tschechische Trainer setzt auf die treuen Veilchen-Fans: „Wir brauchen die Stimmung, um uns zu pushen.“ Denn auch das Wolfpack wird von bis zu 50 mitfahrenden Fans unterstützt. „Ich bin sehr optimistisch“, sagt Veilchen Ladies-Geschäftsführer Richard Crowder. „Hoffentlich wird es nicht zu spannend.“

Für das Auswärtsspiel am Ostersonntag (18 Uhr) in der Wolfenbütteler Lindenhalle hat der Fanklub Violet Ladies einen Fan-Bus organisiert. Los geht’s um 14 Uhr an der FKG-Halle. Anmeldungen unter violet-ladies@online.de (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.