Basketball-Bundesliga: BG siegt 67:46 in einem schwachen Spiel

Im Anflug: Göttingens Mike Scott (li.) ist gegen Gästecenter Guido Grünheid mit einem Korbleger erfolgreich und erzielt zwei seiner insgesamt acht Punkte. Foto: Jelinek

Göttingen. „67 Punkte sind nicht viel, 46 aber noch viel weniger“, meinte Hallensprecher Andreas Lindemeier. Damit hatte er das letzte Hinrundenspiel der BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga auf den Punkt gebracht. Die Veilchen gewannen gegen den Mitteldeutschen BC mit 67:46 (34:25).

„Wir haben eine Superantwort auf Alba Berlin gegeben“, kommentierte BG-Trainer John Patirck. Vier Tage zuvor hatten die Göttinger in der o2 world gegen den Serienmeister noch eine 61:91-Klatsche einstecken müssen. Gegen den MBC aber waren die Gastgeber vor 3433 Zuschauern zumindest in der Defensive trotz der frühen Tip-off-Zeit von 14.30 Uhr hellwach, was man indes von der Offensivleistung nicht unbedingt behaupten konnte.

Wie wertvoll aber „Euro“-Dwayne Anderson für seine Mannschaft ist, bewies er gegen die Mitteldeutschen. Gegen Berlin fehlte er aufgrund einer Sehnenreizung im Fuß, gegen den MBC aber lief er auf und sorgte in wichtigen Phasen für die entscheidenden Impulse. Die konnte ansatzweise auch wieder Spielmacher Trent Meacham geben, der in Berlin noch fürchterlich „untergegangen“ war.

Viele Fehler auf beiden Seiten

Beide Teams begannen übernervös. Das Spiel lebte von vielen Fehlern auf beiden Seiten, Hektik bestimmte vornehmlich das Geschehen, wobei sich die Göttinger eben weniger Fehler leisteten. Da passte es ins Bild dieser eher unansehnlichen Partie, dass ausgerechnet BG-Center Jason Boone, ansonsten die personifizierte Nervosität an der Freiwurflinie, die beiden ersten verwandelte, nachdem Mike Scott und Trent Meacham die vier ersten Freiwürfe daneben gesetzt hatten.

Die Gäste erwiesen sich auch in der Folgezeit als idealer Aufbaugegner, der den Veilchen das Leben nun wahrlich nicht allzu schwer machte. Vieles blieb Stückwerk, so auch die vielen verworfenen Dreier auf beiden Seiten. Erst im letzten Viertel, als alles bereits zugunsten der Göttinger gelaufen war, traf auch endlich Robert Kulawick, zwei Mal von Außen, nachdem er zuvor fünf Mal das Ziel verfehlt hatte.

„Das Jahr hat für uns schlecht begonnen, denn die BG hat von Beginn an das Spiel dominiert. John Patrick hat auch in dieser Saison wieder ein ganz starkes Team“, verteilte MBC-Coach Björn Harmsen artig Komplimente an seinen Kollegen, dessen „tägliche Arbeit ich sehr schätze. Die BG war wieder einmal extrem gut vorbereitet gegen uns in dieses Spiel gegangen“. Patrick verhehlte gleichwohl nicht, dass „wir mit Respekt in diese Partie gegangen sind. Ich bin stolz, dass Anderson nach seiner Verletzung und zehntägiger Pause so stark zurückgekommen ist“. Routinier Michael Meeks schmorte indes auf der Bank. Patricks Erklärung für diese Maßnahme, Meeks nicht einzusetzen: „Michael war in den beiden letzten Tagen stark erkältet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.