Basketball-Bundesliga Männer

Ex-BG-Göttingen-Star Alex Ruoff: „Mein Ziel ist wieder die Bundesliga“

+
Die Bundesliga ist das Ziel: Der Ex-BG-Spieler Alex Ruoff (re.), hier in der Saison 2014/15 gegen Bayerns Bryce Taylor, trainiert aktuell in Göttingen mit. Der 33-Jährige will seine Karriere in der Bundesliga beenden. Ein erneutes BG-Engagement steht aber nicht zur Diskussion. 

Der ehemalige BG-Spieler Alex Ruoff (33) ist derzeit in Göttingen zu Gast. Nach der 63:90-Pleite gegen Gießen sprachen wir mit ihm über seine Situation und Zukunft.

Wie haben Sie das Spiel gegen Gießen gesehen?

Eine schwierige Stimmungslage! In der Defense der BG gab’s Probleme. Einfach ein schlechter Abend. Das Team hatte eine großartige Trainingswoche zuvor, eine gute Vorbereitung.

Die ersten fünf Minuten im Spiel waren noch gut…

Ja, das Team kam mit viel Energie aus der Kabine. Das gefiel mir. Aber es hart, wenn du vier, fünf Würfe in Folge vergibst gegen so eine Mannschaft wie Gießen.

Was ist der Grund, dass Sie zurück sind in Göttingen?

Ich bin gekommen, um bei der BG mit zu trainieren, um in Form zu bleiben. Mein Ziel ist es, wieder in der BBL zu kommen. Wir werden sehen.

Wir sprachen mit Coach Roijakkers, dass er Sie jetzt eventuell für einen anderen BBL-Klub in Form bringt…

Mein Herz ist bei der BG, aber der Klub hat schon genug Ausländer. Mal sehen, was die Optionen sind.

Würden Sie auch zur BG zurückkommen? Ist das eine Frage des Geldes?

Nein, die BG hat einfach genug Spieler, sieben Ausländer. Geld ist nicht die Frage.

Wie läuft Ihr Training ab?

Das macht Spaß. Es ist ein sehr wetteiferndes Training, das Johan macht. Das war der Grund, dass ich aus den USA rübergekommen bin. Es ist leicht, zuhause zu laufen und zu trainieren, aber es ist nicht dasselbe wie Spielformen. Mit den BG-Spielern zu trainieren, ist top für mich.

Sie sind zurzeit bei Harper Kamp zu Gast…

Ja, bei ihm, seiner Frau und seiner Tochter. Das ist großartig.

Sie hatten zwei Knie-Operationen…

Vor zwei Jahre hatte ich eine Operation an der Patellasehne. Vergangene Saison habe ich in Finnland gespielt. Jetzt ist alles gut.

Sie wollen für einen Bundesliga-Klub spielen?

Ja, das hoffe ich. Mein Agent Patrick King (der auch Coach Roijakkers und Dominic Lockhart vertritt, d. Red.) will mich in die BBL zurückbringen.

Wie lange sind Sie in Göttingen?

Ich bin nicht sicher, schaue von Tag zu Tag. Ich warte auf einen Job. Meine Hoffnung ist, meine Karriere in der BBL zu beenden.

Wie lange wollen Sie noch spielen?

Noch zwei, drei Jahre. Bevor ich jetzt rübergekommen bin, habe ich in West Virginia trainiert. Die BG hatte mir angeboten, mit zu trainieren – das habe ich gemacht, eine gute Gelegenheit. Ich hoffe, dass ich der BG im Training Intensität und Wettkampfhärte geben kann, um sie besser zu machen.

Viele würden Sie gern wieder bei der BG sehen…

Das ist auch meine Hoffnung. Vielleicht nächste Saison. Mal sehen.  gsd

Heimspiele gegen die Gießen 46ers sind in den vergangenen Spielzeiten ein Gräuel für die BG Göttingen.Auch beim jüngsten Aufeinandertreffen blamieren sich die Göttinger.

Zwei Siege in Folge – der Aufschwung von Basketball-Bundesligist BG Göttingen nach zuvor sechs Niederlagen hängt auch mit der Leistungssteigerung von 2,06-Hüne Dylan Osetkowski zusammen.

Das wäre wohl der Transfer-Hammer schlechthin: Kommt Alex Ruoff zurück zur BG Göttingen? Der ehemalige Veilchen-Spieler ist am Sonntag in Göttingen eingeflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.