Basketball-Bundesliga

Ex-BG-Trainer Roijakkers holt Hundt nach Bamberg

+
Und Tschüss! Göttingens Bennet Hundt (am Ball) im letzten Spiel vor der Corona-Pause für die BG gegen Hamburgs Jorge Gutierrez.

Die Suche nach einem Nachfolger für Trainer Johan Roijakkers und Neuigkeiten bei einem Treffen des Präsidiums der Arbeitsgemeinschaft BBL, der Geschäftsführung der BBL-GmbH und der aktuell 17 Bundesligisten in Frankfurt – im Basketball werden in der 1. Liga und bei der BG Göttingen viele Weichen für die kommende Saison gestellt.

Allerdings ohne Bennet Hundt: Der von der BG gekommene neue Bamberger Trainer Johan Roijakkers lotste mit dem Jung-Nationalspieler den ersten Göttinger zu seinem neuen Klub.

Bundesliga: Sie soll am 6./7./8. November starten, also gut sechs Wochen später als in der vergangenen Spielzeit. Der Modus bleibt wie bisher. Das Saisonende ist für den 15. Juni 2021 vorgesehen.

BBL-Pokal: Dabei gibt es einen neuen Modus. Der „MagentaSport BBL-Pokal“ soll komplett vor dem Start der Bundesliga mit 16 Teams (ohne Schlusslicht Hamburg Towers) durchgespielt werden. Als Start ist Mitte Oktober geplant, gespielt werden soll möglicherweise in Turnierform in vier Gruppen zu vier Teams. Die vier Sieger würden dann Anfang November in einem „Final Four“-Turnier den Pokalsieger ermitteln. Einnahmen aus dem Pokal sind bislang nicht in den Klub-Etats eingeplant, sie wären ein Bonus.

Lizenz-Bedingungen: Gerade erst hatte die BBL eine wichtige Bedingung verschärft: Die Klubs mussten einen Etat von mindestens drei Millionen Euro generieren – die BG Göttingen kam in der verkürzten vergangenen Serie auf circa 3,4 Millionen Euro. Davon wird jetzt Corona-bedingt abgerückt. Das Mindest-Budget wird für 2010/21 ausgesetzt. Es muss aber ein mindestens ausgeglichener Finanzplan eingereicht werden. Auch das vorgeschriebene Eigenkapital (250 000 Euro), das viele Klubs im zweiten Quartal 2020 Corona-bedingt nutzten, um Engpässe auszugleichen, muss nicht in voller Höhe gewährleistet sein – es muss „nur noch“ positiv sein. Die Lizenzierungs-Entscheidungen sollen kommende Woche bekannt gegeben werden. Zu erwarten ist dabei auch, dass die Bundesliga mit Zweitliga-Meister Niners Chemnitz wieder auf 18 Teams aufgefüllt wird, nachdem die Eisbären Bremerhaven abgesagt haben.

Trainersuche: „Sie ist total anstrengend“, meinte Geschäftsführer Frank Meinertshagen. „Wir sind mitten drin.“ Mit den Gesprächen sei die „Trainerfindungskommission“ mit Martin Bendrich, Dr. Marc-Eric Bode und Meinertshagen durch, sieben Trainer stellten sich bei der BG persönlich vor. Der Veilchen-Boss: „Von einer Vollzugsmeldung sind wir aber noch weit weg.“ Dennoch hoffe man so bald wie möglich darauf. „Wir haben schon Druck, aber es geht eben nicht ganz so schnell.“

Spieler: Neben den Deutschen Dennis Kramer und Mathis Mönninghoff sei es, so Meinertshagen am Freitagmittag, schwierig, Bennet Hundt und Dominic Lockhart zu halten. Beide wurden schon mit Bamberg in Verbindung gebracht. Am späten Freitagnachmittag wurde es dann offiziell: Jung-Nationalspieler Hundt, der beim Finalturnier in München im ersten Spiel gegen Crailsheim 30 Punkte erzielte, wechselt von der BG nach Bamberg. Brose-Coach Roijakkers hat den kleinen Berliner nach Bamberg gelotst, der bei den Franken für eine Saison unterschrieben hat.  gsd/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.