Ex-Göttinger treffen sich in Braunschweig

Mal wieder interessant, die alten Recken zu sehen! Am vergangenen Samstag traf Robert Kulawick mit Braunschweig in der Bundesliga auf Würzburg mit den Ex-BGern Ben Jacobson, Jason Boone, John Little und Chris McNaughton sowie Co-Trainer Michael Meeks (einst vorübergehend BG-Chefcoach).

Zwiespältige Eindrücke herrschten vor: Jacobson unauffällig, Boone mit Power, aber ohne entscheidende Akzente, Little schnell foulbelastet und dann draußen, McNaughton ließ sich zweimal den Ball klauen. Bessere Tage als derzeit in Würzburg hat das Quartett bei der BG gesehen, als es den EuroChallenge-Titel holte. Übrigens: Würzburg führte nach 30 Minuten in einem schwachen BBL-Spiel verdient 46:40. Da hat die aktuelle BG schon niveauvollere Spiele gezeigt! Weil Braunschweig aber das letzte Viertel 25:12 gewann, siegten die Phantoms noch 65:58. Würzburgs neuer Trainer Stefan Koch war stinksauer, gegen dezimierte Braunschweiger (30 Prozent Wurfquote) noch verloren zu haben.

In der Volkswagenhalle mit dabei waren übrigens die aktuelle BG-Geschäftsführerin Anna Jäger und Ex-„starting five GmbH“-Geschäftsführer Marc Franz sowie einige andere alte BG-Fans, die hinterher mit den früheren BGern plauderten.

Ein anderer ehemaliger Göttinger stand schon Freitagabend im Brennpunkt: Der zu Alba Berlin gewechselte Akeem Vargas. Darunter zu leiden hatte im Spiel gegen die Baskets aus Oldenburg Dru Joyce. Originaltext „Deutsche Presse Agentur“: „Kurz vor Ende des dritten Viertels ließ sich Oldenburgs Dru Joyce nach einer Provokation zu einer Tätlichkeit gegen Akeem Vargas hinreißen und wurde disqualifiziert.“ Dürfte sicherlich eine Sperre nach sich ziehen. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.