Playoffs in Reichweite

BG feiert achten Auswärtssieg beim 94:68 in Trier

Topscorer bei den Veilchen: Alex Ruoff (links) gelangen in Trier 27 Punkte. Hier dribbelt er dem Bonner Benas Veikalas weg. Foto: dpa

Trier. Die BG Göttingen hat ihren achten Auswärtssieg in der Basketball-Bundesliga gefeiert. Beim Insolvenz-Klub TBB Trier gewann die Veilchen sehr souverän mit 94:68 (49:35).

Damit sind sie jetzt punktgleich (28:28) mit dem Tabellenachten (Ludwigsburg) und - neunten (Artland Dragons) und haben ihre Playoff-Ambitionen nachhaltig untermauert.

Die BGer hatten Jamal Boykin wieder im Kader, der aber nicht zum Einsatz kam, während die Trierer auf den Ex-Göttinger Vitalis Chikoko verzichteten. Er soll schon Kontakte zu einem Erstligisten in Italien haben. Auch James Bucknor und Jermaine Andersson ließ Triers Coach Henrik Rödl zunächst auf der Bank.

Mit den ersten beiden Körben zum 4:0 hatte die TBB den besseren Start, doch die BG ließ davon nicht beeindrucken. Raymar Morgan dunkte zum 2:4 und glich dann aus. Und dann setzten die Veilchen zu einem ersten Lauf an. 13 Punkte warfen sie in Serie, wobei sie von der schwachen Trierer Verteidigung profitierten. Beim 4:13 nahm Coach Rödl seine erste Auszeit, doch viel bewirkte sie nicht. Der erste Dreier von Alex Ruoff brachte das 16:6 für die Veilchen und gegen Ende des ersten Viertel legte Morgan, der von den TBBern kaum zu halten war, noch seine Punkte 11 und 13 nach. Dominik Bahiense de Mello schloss das erste Viertel zum 28:11 ab. Ein Auftakt ganz nach Maß für die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers.

Auch die erste Phase im zweiten Viertel gehörte den BGern, für die Khalid El-Amin das Spiel gut dirigierte und selbst auch per Dreier zum 37:22 scorte. Dann ließ bei den Göttinger die Intensität in der Defense nach, so dass die Gastgeber auf 31:41 verkürzen konnten. Aber El-Amin blieb hieß, sorgte wieder für die deutliche Führung der Gäste. Sechs Punkte von ihm führten zum 49:35-Halbzeitstand für die BG.

Nach der Pause drehte dann vor allem Alex Ruoff bei den Göttingern auf. Der Mann mit dem Bart traute sich etwas zu und belohnte sich mit insgesamt fünf Dreiern selbst. Ganz abgezockt traten die Veilchen nun auf und erstickten jedwede Euphorie bei den Trierern, dass es nun nach dem Insolvenzantrag doch noch weitergeht. Von einem angekündigte emotionalen Höllentrip in der Trier-Arena konnte jedenfalls überhaupt keine Rede sein. Die BGer präsentierten sich dabei als perfekter Stimmungskiller für die hoffnungsvollen TBB-Fans.

Nach 30 Minuten lagen die Veilchen mit 78:55 vorn – spätestens da war der achte Auswärtserfolg klar. Im Schlussdurchgang ließen die Göttinger aber nicht nach, sondern bauten ihren Vorsprung auf 30 Punkte (57:87, 35.) aus. Am Ende stand ein ungefährdeter Erfolg, zu dem der in der zweiten Halbzeit immer stärker auftrumpfende Ruoff 27 Punkte beigesteuerte. BG-Coach Roijakkers konnte es sich sogar erlauben, El-Amin und Morgan in der Schlussphase weitestgehend zu schonen.

Das nächste Spiel bestreiten die Veilchen am Ostermontag bei den Eisbären Bremerhaven.

BG: Ruoff 27 (davon 5 Dreier), Morgan 17, Spohr 4, Godbold, El-Amin 15/1, de Mello 4, Kamp 17, Njei 7/1, Kulawick 3/1, Boykin (n.e.)

Beste Trierer: Harris 18/3, Samenas 12/2. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.