Basketball-Bundesliga: Am Montag in Würzburg

Das Fest fällt bei den Veilchen flach

Scott Eatherton

Göttingen. Weihnachten steht bevor, doch die Basketballer der BG Göttingen können sich die Feiertage zumindest zur Hälfte abschminken. Profi-Sport eben! Am zweiten Weihnachtsfeiertag treten die Veilchen bei s. Oliver Würzburg an, das seinen Namenszusatz „Baskets“ wie auch Bamberg eingemottet hat. Die Partie startet bereits um 15.30 Uhr, weshalb erklärlich wird, warum Weihnachten für Kapitän Dominik Spohr & Co. ins Wasser fällt: Die Veilchen werden bereits am ersten Feiertag (25.12.) nachmittags in den Bus steigen und nach Mainfranken anreisen, Hotel-Übernachtung inklusive. Frohes Fest!

Klassische Weihnachten fallen bei den Veilchen damit flach. Selbst Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag wird trainiert. Das liegt auch daran, dass die BG am vergangen Samstag und Dienstag einen Doppelspieltag hatte und danach frei bekam. So begann Coach Roijakkers auch seine übliche, viertägige Vorbereitung auf den nächsten Gegner später. Dumm nur, dass das präferierte Fitnessstudio an Heiligabend geschlossen hat...

29 Odum-Punkte in Ulm

Nicht nur die deutschen Spieler müssen auf Weihnachten im Familienkreis verzichten. Und daran, dass die US-Boys nach Hause fliegen, ist seit Einführung der Weihnachtsspiele nicht mehr zu denken.

Gehörten die Würzburger in der vergangenen Saison noch mit zu den Überraschungsteams, hinken sie in dieser Spielzeit den Hoffnungen und Erwartungen hinterher. 8:20-Punkte und damit Platz zwölf (zwei hinter der BG) sind eine überschaubare Bilanz. Die Heim- und Auswärtsbilanz sind dabei gleich dünn: Je zwei Erfolge und fünf Niederlagen.

Das bisherige Abschneiden sollte die Veilchen aber nicht dazu verführen, das Team von Coach Doug Spradley auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn mit den jeweils zweistellig treffenden Jake Odum (neu aus Bayreuth, 15,8 Punkte pro Spiel), Branden Lane (12,9) und Lamonte Ulmer (12,1) sind mindestens drei Ausnahmekönner im Team. Odum scorte am Mittwoch bei Spitzenreiter Ulm mal lockere 29 Zähler. Auch Kresimir Loncar (9,4) ist den Veilchen noch von seiner vergangenen Saison in Berlin bekannt.

Statistik-Bestmarken der BG

In zwei Statistik-Kategorien ist die BG derzeit Spitzenreiter: Die 16,5 Ballverluste pro Spiel gereichen dabei nicht zur Ehre. Sehr markant sind aber die abgefischten 12,1 Offensiv-Rebounds – BBL-Bestmarke! Da kommen nicht mal die „Großkopferten“ Bamberg, Bayern und Berlin mit. Hauptsächlich liegt dies bei den Veilchen an Scott Eatherton, der im Schnitt 7,5 abpflückt. Am zweiten Weihnachtstag feiert der BG-Center (jetzt mit rotblondem Bart) übrigens seinen 25. Geburtstag. (haz/gsd) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.