Final-Start für die BG-Ladies: Mit 1000 Fans zum ersten Sieg?

+
Starke erste Halbzeit gegen Neuss: Göttingens Litauerin Inesa Visgaudaite (am Ball) hier im letzten Vorrundenspiel gegen Wolfenbüttels Flavia Behrendt (verdeckt) und Nina Rosemeyer (rechts).

Göttingen. Das nächste Raubtier-Duell: Im ersten Finale um den Aufstieg in die Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) trifft die BG 74 Göttingen, die im Halbfinale die Tigers aus Neuss ausschaltete, am Samstag um 17 Uhr in der FKG-Halle auf Wolfenbüttel.

Auf geht’s, BG-Ladies – packt euch das Wolfpack! Ein Sieg im ersten Spiel, es wäre der erste Schritt zurück in die Bundesliga, die die BG 74 im Jahr 2009 nach einer Insolvenz verlassen musste.

Rückblick

Beide Team haben eine durchaus erfreuliche Erstliga-Vergangenheit. Der damalige Trainer Mahmut Ataman führte die Mannschaft 2004/05 als Tabellenvierter bis ins Playoff-Viertelfinale. Zudem qualifizierte man sich fürs Final Four im Pokal.

Unvergessen auf Wolfenbütteler Seite ist der Meistertitel 2012 – unter der Regie eines Göttingers: Vlastibor Klimes führte den Vorgänger-Verein Wolfenbüttel Wildcats zu den höchsten Basketball-Weihen. Nur ein Jahr später gingen die Wildcats aber in die Insolvenz und musste zurück in die 2. Liga.

Interessant: Nach Klimes, der inzwischen in seine tschechische Heimat zurückgekehrt ist, folgten zwei weitere Göttinger Trainer in Wolfenbüttel: Erst Hanna Ballhaus, jetzt Pierre Hohn.

Das erste Duell

Vor zwei Jahren trafen Göttingen und Wolfenbüttel schon einmal aufeinander: Unter Coach Ondrej Sykora siegte die BG 74 zuhause 55:50, verlor auswärts 63:70 und gewann vor knapp 1000 Fans Spiel drei 68:51. Im Finale unterlagen die BG-Ladies dann Osnabrück im dritten Spiel dramatisch in letzter Sekunde 61:62. Der Bundesliga-Traum war geplatzt! „Das wird uns hoffentlich nicht noch einmal passieren“, sagt Ladies-Geschäftsführer Richard Crowder jetzt.

Göttingens Weg ins Finale

Nach nur drei Niederlagen in der Hauptrunde (zwei gegen Panthers Osnabrück, eine in Wolfenbüttel/69:70) sicherte sich das Team von BG 74-Coach Giannis Koukos im letzten Spiel gegen Wolfenbüttel durch einen 82:51-Kantersieg noch Platz eins. Im Halbfinale gewannen die Veilchen-Ladies das erste Spiel 74:64 gegen Neuss, verloren das Rückspiel bei den Tigers 63:72 und entschieden die Serie durch ein 76:69 im dritten Spiel für sich.

Wolfenbüttels Weg ins Finale

Das Wolfpack traf als Zweiter auf den Dritten Panthers Osnabrück. Überraschend ging das Heimspiel 61:78 verloren. Dafür revanchierte sich das Hohn-Team in Osnabrück mit einem 67:64-Zittersieg. So musste auch hier das dritte Spiel entscheiden – zugunsten des Wolfpacks mit 75:69.

Das sagt Trainer Koukos

„Die Mannschaft hat gegen Neuss richtig Biss gezeigt. Deshalb müssen wir weiter hart arbeiten, denn der Gegner ist äußerst stark. Was die Zukunft bringt, weiß nur Gott. Aber wir haben die Gelegenheit, durch unser Tun den großen Erfolg zu schaffen. Wichtig ist, dass das Team weiter fokussiert ist: In jedem Spiel von Beginn an.“

Termine

1. Spiel: Sa., 15. April, 17 Uhr: BG 74 - Wolfpack. 2. Spiel, Sa., 22. April, 18 Uhr: Wolfpack - BG 74. 3. Spiel (falls nötig): So., 7. Mai, 15 Uhr: BG 74 - Wolfpack. - Fürs erste Spiel wird in der FKG-Halle wieder eine zusätzliche Stehplatz-Tribüne aufgebaut. 1000 Fans werden erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.