Basketball-Bundesliga Frauen

flippo Baskets BG 74: Schlechtes Spiel, aber Playoffs jetzt sicher

+
Den gegnerischen Korb im Blick: Göttingens Jill Morton (rechts) hat sich gegen Marburgs Maryna Ivashchanka durchgesetzt und setzt zum Wurf an. 

Im vorletzten Spiel der Basketball-Bundesliga sicherten sich die Frauen der flippo Baskets BG 74 Göttingen mit einem 64:54 (36:25)-Sieg über den BC Marburg die Teilnahme an den Playoffs.

Dort trifft das Team von Trainer Goran Lojo auf den Spitzenreiter Rutronik Stars Keltern. Gegen denselben Gegner, der im Finale dem Herner TC unterlag und somit Vizemeister wurde, schieden die Baskets im vergangenen Jahr im Viertelfinale im Modus „best of three“ nach zwei Spielen aus.

Beiden Teams – denn auch Marburg hatte noch die Chance auf die Playoffs – war der Druck anzumerken. Denn in der Anfangsphase hagelte es nur so an Ballverlusten und technischen Unzulänglichkeiten. Beide Teams waren mit den Nerven völlig zu Fuß. So gelang den Gastgeberinnen erst nach fünf Minuten der erste Feldkorb durch Cayla McMorris zum 6:3. Erstmalig gingen die Marburgerinnen eine Minute später mit 8:6 in Führung, letztmalig mit 15:14 zu Anfang des zweiten Viertels. Nachdem sich die Göttingerinnen die Führung zum 16:15 zurückholten, gaben sie diese bis zur Schlusssirene nicht mehr ab.

In den zweiten zehn Minuten wurde dann auch endlich etwas ansehnlicherer Basketball vornehmlich von den Baskets gespielt. Highlight dabei war der Buzzer-Beater von Megan Mullings, die mit einem Dreier mit Brett den 36:25-Pausenstand markierte.

„Wir freuen uns. Wir haben unser Ziel Playoffs erreicht“, sagte der glückliche flippo Baskets-Geschäftsführer Richard Crowder. Und seine Tochter Jennifer, Spielmacherin der BG 74, ergänzte: „Eine bessere Platzierung als der achte Rang war sicherlich möglich, wenn wir einige ganz knappe Niederlagen vermieden hätten.“

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste nach einem 11:2-Lauf noch einmal bis auf zwei Punkte beim 36:38 heran. Auch im dritten Viertel dauerte es wieder fünf lange Minuten, ehe die BG 74 ihren ersten Feldkorb zum 40:36 erzielten. Den größten Vorsprung, nämlich 55:42, hatten sich die Göttingerinnen Anfang des letzten Viertels erarbeitet, da Marburg nun auch nicht mehr entscheidend verkürzen konnte und so die BG 74 keine Spannung mehr aufkommen lassen wollte.

Viertel-Ergebnisse: 14:13, 22:12 – 17:17, 11:12.

flippo Baskets BG 74: Azinovic , Blazevic 8 (10 Rebounds), Crowder 12, Morton 14/2 Dreier, Mc Morris 8, Karambatsa 6, Mullings 16.    gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.