Basketball Frauen

flippo Baskets BG 74: Über Eintracht ins Pokal-Viertelfinale

+
Dynamisches Duell: Göttingens Alissa Pierce (rechts) zieht im Punktspiel an Braunschweigs Ilona Brox vorbei.  

Göttingen. Am Mittwoch gab’s die gute Nachricht vom kampflosen Erhalt von zwei Punkten aus dem Spiel in Saarlouis (72:77). Am Sonntag (16 Uhr, FKG-Halle) folgt nun eine wichtige Aufgabe: Im Achtelfinale des DBBL-Pokals trifft die BG 74 Göttingen auf Bundesliga-Konkurrent Eintracht Braunschweig.

Mit zwei Siegen wären die Veilchen-Ladies wieder – wie vergangene Saison – im „Final Four“.

Moment mal, Braunschweig? Da war doch was? Genau: In der Meisterschaft holten die Göttingerinnen einen hart erkämpften 74:66-Sieg gegen die Braunschweigerinnen, die sich bekanntlich mit dem Wolfpack Wolfenbüttel zusammenschlossen. „Das war aber ein enges Spiel bis Ende drittes Viertel“, erinnert sich Richard Crowder, einer der beiden Baskets-Geschäftsführer. Erst im letzten Abschnitt setzte sich das Team von Chefcoach Giannis Koukos durch.

Dem griechischen Trainer stehen bis auf seine Landsfrau Eleni Kyratzi, die im Januar wieder als Spielmacherin einsteigen soll, alle Spielerinnen zur Verfügung. Auch Theresa Simon und Klaudia Grudzien, die beide früher für Wolfenbüttel spielten. Wieder voll dabei ist auch Centerin Verdine Warner nach ihrer Schulterverletzung. „Wenn man einmal beim Final Four war, möchte man das natürlich gerne nochmal erleben“, sagt Crowder, betont aber gleichzeitig, dass der Fokus weiter auf dem Klassenerhalt in der Bundesliga liege.

Die Braunschweigerinnen tauschten vor vier Wochen die Amerikanerin Gleason gegen ihre US-Landsfrau Shawnte Marie Goff aus. „Wir brauchten einfach einen anderen Spielertyp. Jemanden, der zum Korb ziehen kann“, erklärt Eintracht-Sprecher Rainer Gelhaus. Mit dem neuen US-Girl sei man jetzt zufrieden. „Sie ergänzt sich gut mit unserer Schwedin Matilda Claesson“, so Gelhaus. Wie für die BG 74 hat aber auch bei den von Peter Kortmann gecoachten Braunschweigerinnen die Bundesliga Priorität. Gelhaus: „Trotzdem wollen wir natürlich eine Runde weiterkommen.“

Das Viertelfinale lässt übrigens nicht lange auf sich warten und wird am 6. Januar ausgetragen. Einen Live-Stream auf der DBBL-Homepage gibt es diesmal nicht. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.