Basketball-Bundesliga Frauen

flippo Baskets: In Top-Form gegen Top-Team

Fantastische Leistung: Göttingens Spielmacherin Jennifer Crowder (links), hier gegen Halles Deeshyra Thomas, gelang ein seltenes „Triple-Double“.
+
Fantastische Leistung: Göttingens Spielmacherin Jennifer Crowder (links), hier gegen Halles Deeshyra Thomas, gelang ein seltenes „Triple-Double“.

In einer vorgezogenen Partie des 14. Spieltages der Frauen-Basketball-Bundesliga erwarten die flippo Baskets BG 74 Göttingen heute um 19 Uhr Spitzenreiter Rutronik Stars Keltern.

Göttingen – Das Team von Trainer Goran Lojo möchte nicht nur an die grandiose Leistung im letzten Viertel (30:9) gegen die Lions aus Halle am vergangenen Wochenende anknüpfen, sondern sich auch für die 61:73-Achtelfinal-Niederlage im DBBL-Pokal im Dezember letzten Jahres revanchieren.

Die Motivation von Baskets-Spielmacherin Jennifer Crowder gegen Keltern dürfte auch dadurch noch zusätzlich befeuert worden sein, dass sie in den erweiterten Nationalkader für den Lehrgang in Frankfurt (31. Januar/1. Februar 2021) und die EM-Qualifikation (Spiele gegen Kroatien am 4. Februar 2021 und gegen Lettland am 6. Februar 2021 in Riga/Lettland) berufen wurde. „Von den 19 Nominierten wird dann Bundestrainer Walt Hopkins 14 auswählen. Ich würde mich freuen, wenn ich dabei bin“, sagt die Tochter von flippo-Baskets Geschäftsführer Richard Crowder.

Gegen Halle am vergangenen Sonntag gelang Crowder ein höchst seltenes „Triple-Double“, also in drei Kategorien zweistellige Werte. „Eine solche Leistung kann eine einzelne Spielerin aber nur bringen, wenn das Team in jeder Hinsicht funktioniert, und das ist bei uns momentan der Fall“, hebt sie auch die starken Leistungen ihrer Mitspielerinnen hervor.

Gegen Keltern, vermutet Crowder, wird es „ein Kraftakt. Der Spitzenreiter ist sehr tief besetzt“ – und hat ausschließlich Ausländerinnen in seinen Reihen. Im Hinspiel setzte es für die allerdings damals ersatzgeschwächten Göttingerinnen eine deutliche 67:107-Niederlage.

„Wir müssen gegen ein Spitzenteam wie Keltern nicht gewinnen. Für uns sind andere Partien viel wichtiger“, nimmt der BG 74-Coach Lojo Druck von seinem Team. So sieht es auch Crowder: „Wichtiger sind Siege danach in Osnabrück und gegen Hannover, zumal wir in der Tabelle Osnabrück mit Blick auf die Playoffs noch hinter uns lassen könnten“.

Erfreulich, dass bei den Baskets fünf Spielerinnen im Schnitt pro Spiel zweistellig punkten: die Engländerin Samantha Roscoe (14,55 Punkte), Crowder (14,0 Pkt.), Ruzica Dzankic (11,91), Ivana Blazevic (11,0) und Riley Lupfer (10,18).  (Walter Gleitze)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.