Basketball-Bundesliga Frauen

flippo Baskets: Konzentration auf Panthers und TKH

Zweistellig gepunktet: Göttingens Centerin Samantha Roscoe (5) gegen Kelterns Andrijana Cvitkovic.
+
Zweistellig gepunktet: Göttingens Centerin Samantha Roscoe (5) gegen Kelterns Andrijana Cvitkovic.

Da musste schon der Spitzenreiter der Basketball-Bundesliga, die Rutronik Stars Keltern, kommen, um die imposante Serie von vier Siegen in Folge der flippo Baskets BG 74 Göttingen zu unterbrechen.

Göttingen - Gegen das ausschließlich mit ausländischen Spielerinnen gespickte Team aus Baden Württemberg zog sich die Mannschaft von Trainer Goran Lojo bei der 61:72 (24:42)-Niederlage gleichwohl achtbar aus der Affäre, gewann die beiden letzten Viertel sogar jeweils mit 20:18 und 17:12.

„Da war heute mehr drin, wenn wir in der ersten Halbzeit in der Defensive aufmerksamer agiert hätten. In der zweiten Halbzeit stand unsere Defensive“, meinte Viki Karambatsa, die unter dem gegnerischen Korb einen schweren Stand hatte. Erfreulich allerdings, dass es den Baskets gelungen war, den Favoriten zu unglaublichen 20 Ballverlusten zu zwingen.

Und hätten die Gastgeberinnen vor allem im letzten Viertel nicht so viel Pech gehabt bei ihren Korblegern, bei denen der Ball immer wieder auf dem Ring landete, dann aber wieder herausfiel, wäre sicherlich eine Überraschung gegen die Gäste möglich gewesen. Bei 69 Wurfversuchen landeten lediglich 22 in der gegnerischen Reuse. „Wenn man so viele Versuche hat, muss einfach mehr dabei herauskommen“, ärgerte sich auch Lojo über den unbefriedigenden Ertrag.

Die flippos, bei denen nach Verletzungspause Monika Bosilj wieder dabei war, eröffneten die Partie mit einem erfolgreichen Dreier von Ruzica Dzankic. Ihren ersten Dreier traf Riley Lupfer zum 10:13. Die US-Amerikanerin ließ im Laufe des Spiels immerhin noch fünf weitere Drei-Punkt-Würfe folgen, benötigte dazu allerdings auch insgesamt 14 Versuche.

Erstmals stellten die Kelternerinnen in der 12. Minute auf einen zweistelligen Vorsprung beim 24:13, den sie bis zur Halbzeitpause auf 42:24 vergrößerten und damit eine Vorentscheidung herbeiführten.

Doch so schnell wollten sich die Göttingerinnen nicht geschlagen geben, hielten mit einer nun aggressiveren Defensive den Gegner weg vom eigenen Korb. Allerdings behielten die Stars die Lufthoheit vor allem unter dem eigenen Korb, wo sie allein 35 Rebounds einsammelten. Insgesamt 46 Rebounds standen 32 der Baskets gegenüber.

Diese Niederlage tat den flippo Baskets indes nicht sehr weh, halten sie damit doch weiterhin den sechsten Tabellenplatz und haben auf einen Nicht-Play-off-Platz noch immer einen Vorsprung von sechs Punkten. Viel wichtiger sind nun die beiden nächsten Spiele bei den Girolive-Panther in Osnabrück am kommenden Sonntag (16 Uhr) und das Heimspiel gegen den TK Hannover am Donnerstag (19.30 Uhr) nächster Woche. Wenn beide Spiele gewonnen werden, dürfte den Göttingerinnen wohl niemand mehr einen Play-off-Platz streitig machen können.

Viertel: 11:20, 13:22 - 20:18, 17:12.

BG 74: Blazevic 7, Roscoe 14, A. Oevermann, Crowder 7, Azinovic 4, Karambatsa 2, Lupfer 18/davon 6 Dreier, Dzankic 9/1, Bosilj, Kentzler.

Kelterns beste Werferinnen: Vaughn 19, Pokk 10/2, Mayombo 10/2. (Walter Gleitze)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.