Basketball: Die Vorteile der Sparkassen-Arena

Franz: Neue BG-Halle ist eine Chance

Marc Franz

Göttingen. Gestern Abend trug Basketball-Bundesligist BG Göttingen gegen Gießen sein vorletztes Heimspiel in der Lokhalle aus (Bericht siehe Hauptsportteil). Zur fünften Saison in der Eliteklasse ziehen die Veilchen wie berichtet in die neue „Sparkassen-Arena“ neben der bisherigen Godehardhalle um. Gestern stellte die BG Details zur neuen Spielstätte vor.

„Die neue Halle ist für uns eine neue Chance“, meinten BG-Geschäftsführer Marc Franz und Marketingchef Stephan Karasch unisono. Nach neuester Berechnung bietet das neue BG-Domizil, das Ende August eingeweiht wird, 3447 Plätze. „Es wird der Artland-Arena in Quakenbrück ähneln“, sagte Franz.

Fan-Tickets nicht teurer

Für die „normalen“ Fans die gute Nachricht vorweg: Für sie bleiben die Ticketpreise gleich. Die VIP´s müssen aber tiefer in die Tasche greifen. Ein Logenplatz auf der Haupttribüne (Südseite) kostet 4000 statt bisher 3000 Euro netto. Für zwei Sitzplätze (Oberrang Süd) für Businessclub-Mitglieder werden zukünftig 4574 (statt 3574) Euro verlangt. Neu im Angebot ist die „Crunch- Time Lounge“ (Ostseite): Zwei Plätze (Unterrang Süd) kosten 2774 Euro.

Die teilweise Aufsplitterung ist dem veränderten Raumangebot in der Sparkassen-Arena geschuldet. Der Haupt-VIP-Raum („Krombacher-VIP-Lounge“, Westseite) bietet nicht mehr so viel Platz wie der bisherige in der Lokhalle. Statt 110 Logenplätzen gibt´s zum Beispiel nur noch 56.

Franz und Karasch wiesen auf die Vorteile der neuen Spielstätte hin:

† Einhaltung des BBL-Spielplans: Es wird weniger Verlegungen auf Wochentage geben, mehr klassische Basketball-Samstagabend-Termine = höhere Zuschauerzahlen.

† Bessere Parkplatz-Situation auf dem großen Schützenplatz: Es gibt mehr Stellplätze und vor allem kostenlos.

† Eigenes Fan-Catering: In der Lokhalle hat es die GWG einer externen Firma übertragen, kassierte in der Kategorie „Gastronomie“ in einer Ende 2010 durchgeführten „Sportbild“-Umfrage Schelte (Erstliga-Letzter!). Eigenverantwortlich will die BG zukünftig höhere Einnahmen generieren.

Nur wenige Spiele sollen noch in der Lokhalle ausgetragen werden. (haz/gsd) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.