Basketball-EuroChallenge: Heute steigt das erste Heimspiel gegen die Holländer

BG: Freuen gegen Leiden?

Einschwörung auf die EuroChallenge: Mannschaftliches Zusammengehörigkeitsgefühl ist heute ein entscheidender Faktor bei der Heimpremiere gegen ZZ Leiden. Foto: Jelinek

Göttingen. Die BG in schwerer See. Von vielen Seiten schwappt es derzeit über den Göttinger Veilchen zusammen. Und das ausgerechnet vor dem ersten EuroChallenge-Heimspiel heute (19.30 Uhr) gegen ZZ Leiden (Holland). Nach zuletzt sechs Niederlagen rutschten die Veilchen auf den letzten Platz in der 1. Liga ab. Vor allem die Art und Weise stimmte viele Fans nachdenklich. In Würzburg (60:92) war das Team von Chefcoach Stefan Mienack fast hoffnungslos unterlegen.

Auch weil die BG momentan personell auf dem Zahnfleisch geht. In Würzburg konnte Mienack erneut nur mit sieben Mann spielen. Die Nachwuchskräfte dienen derzeit nur zur Aufrechterhaltung des Trainingsbetriebs. Marco Grimaldi fehlt nach der Unfall-Tragödie seiner Angehörigen weiter, Kyle Bailey, dessen Freundin überlebte, trainierte schon wieder mit. Max Weber (Nasenbeinbruch beim EuroChallenge-Debüt in Tiflis) bekam eine Gesichtsmaske und spielt heute eventuell wieder. Nico Adamczak (Fußbruch) fällt weiter aus.

Nur 64 Punkte pro Spiel

Nun klammert sich die BG, die zuletzt im Schnitt nur auf magere 64 Punkte pro Spiel kam (ohne den einzigen Sieg gegen Ludwigsburg), an die vergangenen, guten Euro-Zeiten. Mit guten Auftritten auf europäischem Niveau hat man in den vergangenen zwei Spielzeiten manche Klippen und Untiefen auf nationaler Ebene umschifft. Können Kapitän Louis Dale & Co. daraus Kraft schöpfen und sich ausgerechnet gegen Leiden mal wieder über einen Sieg freuen? Oder geht die „Tour de Leiden“ vor den beiden folgenden Bundesliga-Heimspielen gegen Artland Dragons und Oldenburg weiter? Fragen über Fragen – genau wie diese: Wird die EuroChallenge in dieser schwierigen Saison zur überflüssigen und unerträglichen zusätzlichen Belastung?

Auch die Umstrukturierungen in der Führungs-Ebene der „starting five GmbH“ („s5“) tragen kaum zur inneren Stabilität bei. Nachdem Christian Becker (Sponsoring-Mitarbeiter) und Ticketing-Chef Matthias Held aus finanziellen Gründen – wie von Klub-Seite bestätigt wurde – ausgeschieden sind, steht nun offenbar ein weiterer Abgang bevor. Marketing-Chef Stefan Karasch soll vor der Ablösung stehen. „Offiziell kommentieren wir das nicht“, sagte BG-Sprecher Björn-Lars Blank gestern. BG-Geschäftsführer Marc Franz war zu dieser Personalie nicht zu erreichen.

Unübersehbar war schon beim letzten Heimspiel, dass diverse Sponsoren nicht zum ersten Mal über ihrer Ansicht nach nicht umgesetzte Werbemaßnahmen den Kopf schüttelten. Alexander Schneehain, Chef der Sponsoren-Vereinigung „businessClub“, dazu: „Kein Kommentar.“ Und hintendran hängt auch noch die noch nicht abschließend geklärte Disko-Auseinandersetzung um Center Raymond Sykes, bei der die Polizei die Akten zur Staatsanwaltschaft weiterreichte.

Die BG bleibt vorerst in schwerer See. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.