Fünf Spiele, fünf Niederlagen: BG Göttingen schon unter Druck

35 Punkte gegen München, aber nicht frei von Kritik: Göttingens Brion Rush (am Ball) gegen Berlins Neuzugänge Luke Sikma (rechts) und Joshiko Saibou (links). Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. So hatten sie sich bei der BG Göttingen den Start in die vierte Saison in der Basketball-Bundesliga nicht vorgestellt: Fünf Spiele – fünf Niederlagen. Und noch einige heftige dazu. Allerdings: Mit Vizemeister Oldenburg, Frankfurt (wo die Veilchen meistens schlecht aussahen), das europäische Topteam Bayern München, Eurocup-Starter Alba Berlin und Ulm (Vorrundenerster der vergangenen Saison) waren es Kracher allererster Güte, die die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers als Gegner hatte. Doch bei allen Zugeständnissen: Der Rucksack, den die Göttinger schon jetzt auf dem Rücken haben, ist mit 0:10 Punkten schon mächtig.

Jetzt stehen die Veilchen vor dem Spiel am kommenden Samstag gegen Jena schon einigermaßen unter Druck. Eigentlich war diese Partie vor der Saison ein „Must-win-Spiel“, doch inzwischen stellt sich die Situation anders dar. Die Thüringer haben personell nachgelegt. Ob da ein erster Sieg für die Göttinger herausspringt – offen... Und danach beim MBC und gegen Würzburg, das jetzt sogar in München gewann, wird es nicht einfacher.

Trainer lobt die Deutschen

Zumal auch die personellen Umstände bei der BG wohl nicht gerade einfach sind. Stehen sogar Spieler-Wechsel in Aussicht? Offenkundig ist, dass Coach Roijakkers zuletzt vor allem mit mehreren US-Boys nicht zufrieden war. Wie gegen Berlin schmorten auch in Ulm einige in der Schlussphase auf der Bank, während der BG-Coach den deutschen Spielern Einsatzzeiten gab und sie hinterher (bei den Offensiv-Rebounds) auch lobend herausstrich.

Mit Evan Smotrycz, von dem Roijakkers sagte, er sei in schlechter Form nach Göttingen gekommen, gab es in Ulm offensichtlich ein heftiges Verbal-Duell über der LED-Bande hinweg. Erneut fehlte auch Paul Watson, der einige Zeit wegen einer fiebrigen Erkältung inklusive Krankenhaus-Termin ausfiel, bei dem Roijakkers jedoch auch weiter Anpassungsschwierigkeiten ans europäische Leben konstatierte – nicht ungewöhnlich für einen „Rookie“ aus Übersee, der erstmals von zuhause weg ist. Auch mit Brion Rush soll trotz dessen starken 35 Punkten gegen München nicht nur alles Friede, Freude, Eierkuchen sein.

Interessant auch: Aus dem Basketball-Buschfunk war zu hören, dass ausgerechnet Jenas vor kurzem verpflichteter Martynas Mazeika (32) auch auf dem Wunschzettel der BG gestanden haben soll. Der Litauer kam bei Jenas Sieg in Bayreuth auf 20 Punkte sowie je sieben Rebounds und Vorlagen. Die Fähigkeiten von Mazeika kann man nun am kommenden Samstag ab 20.30 Uhr in der S-Arena begutachten – im Spiel gegen die Veilchen. Schon ziemlich früh unruhige Zeiten bei der BG. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.