2. Basketball-Bundesliga Frauen: Göttinger Veilchen Ladies schlagen Opladen mit 72:50

Gala-Show mit etwas Anlauf

Die neuen US-Girls der BG 74 im Duett: Joanna Miller (am Ball) zieht gegen Opladens Britta Worms (links) zum Korb. Rechts Raven Anderson. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Sie haben einigen Anlauf gebraucht, doch dann lief es fast wie geschmiert. Mit 72:50 (35:25) bezwangen die Veilchen Ladies das Basketball-Zentrum (BBZ) Opladen und feierten damit vor rund 300 Zuschauern einen gelungenen Heimstart in der 2. Liga Nord. Gleichzeitig ließ das Team des neuen Trainers Hermann Paar damit auch die unglückliche 82:84-Niederlage zum Auftakt in Wuppertal vergessen.

Die Veilchen Ladies legten einen furiosen Start hin und gingen gleich mal mit 12:3 in Führung. Es lief wie aus einem Guss beim Team von Trainer Paar, der aber wiederholt mit den Referees in Konflikt geriet, weil er immer wieder im Spielfeld stand und den Eindruck erweckte, mitspielen zu wollen. Doch so schön der Vorsprung herausgespielt worden war – fast genauso schnell war er wieder futsch. Opladen besann sich seiner Fähigkeiten, war nach acht Minuten auf 15:16 herangekommen und übernahm kurz vor Ende des ersten Viertels sogar die Führung beim 17:16. Nach den ersten zehn Minuten hatten die Gäste eine 20:18-Führung auf dem Spielbericht stehen.

Die Veilchen agierten in vielen Situationen zu wild, zu unüberlegt und zu hektisch. So ließen sie viele Chancen geradezu fahrlässig liegen. Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts die gleichen Fehler und Unzulänglichkeiten. Nach 15 Minuten lagen die Westdeutschen 24:21 vorn – trafen danach aber selbst nicht mehr in die BG-Reuse. So kippte die Partie wieder zugunsten der Göttingerinnen, die einen 11:0-Lauf hinlegten und wieder mit 29:24 nach vorn zogen. Mit zwei Dreiern von Lucy Thüring und US-Neuzugang Joanna Miller bauten die BG-Ladies ihren Vorsprung sogar auf 35:25 zur Halbzeit aus.

Und genauso ließen es die Göttingerinnen auch bis weit hinein ins dritte Viertel lang krachen. Nun drehten auch die Amerikanerinnen Miller und Raven Anderson weiter auf. In den dritten zehn Minuten schenkte die BG 74 Opladen insgesamt vier Dreier ein. Auch dies trug zu einem sagenhaften 29:1-Lauf bei. Erst nach sechseinhalb Minuten konnte das BBZ zum 28:50 wieder punkten. Im Schlussabschnitt schalteten BG-Ladies einen Gang runter, so dass es am Ende „nur“ 22 Zähler Differenz waren.

„Wir haben das Spiel im zweiten Viertel über die Verteidigung gewonnen und die Rebounds kontrolliert“, meinte Paar. „Auf dieser Leistung können wir aufbauen. Unsere US-Girls haben Verantwortung übernommen.“

Weil es kein offizielles Scouting gab, musste Paar hinterher sogar noch selbst die Punkte auszählen.

BG 74: Crowder 2, Thüring 10/2, Pilz 4, Hirmke 6/2, Dobroniak, König, Bencker 2, Miller 25/5, Anderson 20, Zimmermann 3/1. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.