BG gegen Bremerhaven ein Duell der Freunde: Ruoff vs. Kamp

Harper Kamp: Gute Laune am Mikro nach dem Derbysieg gegen Braunschweig. Auch in Bremerhaven hat er die „21“. Foto: zje/gsd

Göttingen. Dieses Duell wird sehr speziell. Wenn am Samstag (18 Uhr) die BG Göttingen und die Eisbären Bremerhaven aufeinandertreffen, stehen sich mit Göttingens Rückkehrer Alex Ruoff und dem Ex-BGer und Neu-Bremerhavener Harper Kamp zwei alte Bekannte gegenüber - ein Duell der Freunde. Auch wenn beide unterschiedliche Positionen in der Basketball-Aufstellung bekleiden, werden sich mit Sicherheit auch direkte Zweikämpfe ergeben.

„Ich werde ihn ein bisschen foulen“, lächelte Ruoff auf die Auseinandersetzung mit Kamp angesprochen, zwinkerte dabei aber mit den Augen. Also: Nicht so ernst nehmen. Aber für die 40 effektiven Spielminuten, für die etwa eindreiviertel Stunden Brutto-Spielzeit wird die Freundschaft zwischen den beiden Freunden ruhen - da zählt jeweils nur der Team-Erfolg.

Training in Bremerhaven

Bevor Ruoff Ende vergangener Woche wieder bei den Veilchen anheuerte, hat er Kamp kurz in Bremerhaven besucht; zwar nicht mit den Eisbären mittrainiert, aber er durfte deren Halle nutzen.

Gespannt darf man sein, wie die Göttinger Zuschauer Bremerhavens Neuerwerbung begrüßen. Eigentlich sollte es da keinen Zweifel geben - für die Verdienste, die sich Kamp in drei Spielzeiten in Göttingen erworben hat, kann es eigentlich nur Beifall sein. 15,2 Punkte steuerte der atypische, weil eher mitspielende Center in der vergangenen Saison pro Spiel bei. Bei Ruoff waren es in der vorletzten Spielzeit 14,8 Zähler pro Partie (Gesamt-Rang fünf in der BBL).

Wer das Duell der Freunde am Samstag gewinnt, ist offen. Sicher ist dagegen: Bei allen Sympathien, die Kamp in Göttingen immer noch hat, werden die BG-Fans Alex Ruoff mehr die Daumen drücken. (gsd/nh)

Ruoff: Von der kleinen wieder in die große Rolle

Das war nicht gut für mein Ego“, klopfte sich Alex Ruoff bei seinem zweiten Training in der FKG 2-Halle nach der Rückkehr zur BG auf sein Herz. Was er damit meinte: Zuletzt in Ludwigsburg sah er sich wie schon in der vergangenen Saison bei Eurocup-Teilnehmer Bilbao in einer „kleinen Rolle“. Will heißen: nur beschränkte Einsatzzeiten, weniger Verantwortung, hinter den Team-Anführern positioniert. So etwas passt einem Alex Ruoff eher nicht. Dass er Führungs-Qualitäten hat, bewies er bei der BG schon nachhaltig. In der vorletzten Saison zählte der Mann aus Hamilton (US-Bundesstaat Ohio) zusammen mit Raymar Morgen und Khalid El-Amin zu den Top-Zehn in der BBL-Korbjägerliste. Gute Ball-Beherrschung und schnelle erste ein, zwei Schritte auf dem Weg zum Korb zeichnen Hundeliebhaber Ruoff unter anderem aus, der mit Boxerhündin Maya zurückkam. (gsd/nh)

Kamp: Immer konstanter Punktelieferant

Harper Kamp und die BG Göttingen - das war (fast) immer eine Erfolgsgeschichte. Auch wenn er mit Trainer Johan Roijakkers (angeblich) nicht immer auf einer Wellenlänge lag, war der Mann aus Arizona, der seinen Namen als Tattoo über seine gesamte Schulterbreite trägt, ein unverzichtbarer Teil der Veilchen. In der vergangenen Saison lag er bis kurz vor Saisonschluss auf Platz drei der BBL-Korbjägerliste, rutschte erst zum Schluss etwas ab. Dass er so konstant Punkte abliefert -damit hatten bei der BG sicher die wenigsten gerechnet. Dabei hatte Kamp nach der vorletzten Saison seine Zelte in Göttingen eigentlich abgebrochen. In Ludwigsburg hoffte er auf ein neues Engagement. Doch Riesen-Coach John Patrick sortierte Kamp wieder aus, so dass er doch wieder bei der BG anheuerte. Die erneute Verpflichtung rechtfertigte Kamp voll und ganz. (gsd/nh)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.