Geschäftsführer Meinertshagen bald Vollzeit-Boss bei der BG Göttingen

Da geht’s lang: Frank Meinertshagen (rechts) zeigt Chefcoach Johan Roijakkers im vergangenen Februar bei der Einweihung des neuen BG-Trainingszentrums die Richtung an. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Jetzt hat die BG Göttingen (endlich) einen hauptberuflichen und hauptamtlichen Boss. Frank Meinertshagen (48) hört als Geschäftsführer der Freiwilligendienste im Sport des ASC 46 Göttingen auf und will sich ab dem 1. Juli komplett auf den südniedersächsischen Basketball-Bundesligisten konzentrieren.

„Das ist eine logische Entwicklung“, sagt der mit seiner Familie in Hannover lebende Meinertshagen. „Es gibt zu viel zu tun bei der BG. In den vergangenen Monaten wurde es immer schwieriger für mich, beiden Unternehmen gerecht zu werden, weil die BG stark gewachsen ist und die Aufgaben immer vielfältiger wurden.“

Meinertshagen weiter: „Da der Basketball eine Herzensangelegenheit von mir ist, habe ich zusammen mit den Gesellschaftern der Pro Basketball Göttingen GmbH entschieden, mich ab Juli komplett den Veilchen zu widmen.“ Er sei dem ASC dankbar, dass ihm dies ermöglicht wurde. „Außerdem bedanke ich mich bei den BG-Gesellschaftern für ihr Vertrauen“, so der ehemalige Basketball-Profi der „Hannover Flyers“.

Noch viel in der Planung

„Wir haben noch viele Sachen, die wir machen wollen“, sagt der Veilchen-Chef. Er meint damit die finanzielle Entwiclung und das neue Trainingszentrum. „Die BG ist inzwischen ein kleines Unternehmen, ein mittelständischer Betrieb.“

In der Verantwortung bei der BG ist Meinertshagen seit Gründung der Pro Basketball Göttingen GmbH im Sommer 2012 als Mitglied der Geschäftsführung, von Sommer 2013 bis Ende 2014 zusammen mit Anna Jäger. Nach dem freiwilligen Ausscheiden von Jäger war der gebürtige Hamburger und ehemalige Basketball-Profi wieder alleiniger BG-Geschäftsführer. Die Position beim ASC hatte Meinertshagen seit Januar 2004 inne. Davor war er beim Landessportbund Niedersachsen in Hannover tätig.

Bei der BG deutet Meinertshagen ebenso große wie interessante Pläne an. Das Budget soll sukzessive gesteigert werden. Der neue BG-Vollzeit-Boss spricht von einer Höhe von zunächst drei Millionen Euro mit der Perspektive von 3,5 Millionen. Für BG-Verhältnisse eine erhebliche Steigerung.

Stagnation überwinden

In der vergangenen Serie belief sich die Etatsumme der Veilchen auf 2,4 bis 2,5 Millionen Euro. Meinertshagen sprach dabei jüngst von einer Stagnation, die es nun zu überwinden gilt. Noch nichts Neues, so der BG-Geschäftsführer, gebe es derzeit in Sachen BG-Personalien. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.