Geschäftsführerin Jäger verlässt die BG Göttingen

Verlässt die BG: Geschäftsführerin Anna Jäger. Foto: Jelinek

Göttingen. Chef-Wechsel bei der BG Göttingen! Anna Jäger (28) wird den Basketball-Bundesliga-Aufsteiger zum Jahreswechsel verlassen.

Die Geschäftsführerin, die diesen Posten zusammen mit Frank Meinertshagen bekleidet, wird nach München in die Logistik-Branche zum amerikanischen Unternehmen „FedEx“ wechseln.

„Das trifft uns natürlich sehr“, meinte Meinertshagen zum Abgang seiner Co-Geschäftsführerin. Sie habe in großem Maße zum Erfolg der BG in den vergangenen zweieinhalb Jahren beigetragen. Die sieben Gesellschafter der „Pro Basketball Göttingen GmbH“ (ProBG) beraten nun darüber, wie die Nachfolge geregelt werden soll.

Anna Jäger war im Februar 2012 nach Göttingen gekommen, arbeitete noch mit Marc Franz, dem damaligen Geschäftsführer der pleite gegangenen „starting five GmbH“ zusammen. Ihre ersten Meriten hatte sie sich in der Organisation von Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen bei dessen Geschäftsführer Oliver Herkelmann verdient. Bis zur Insolvenz der Veilchen im Mai 2012 konnte aber auch die aus Gelsenkirchen stammende Jäger nichts mehr retten.

Nachdem sich die neue „ProBG“ konstituiert hatte, arbeitete Jäger zu Zweitliga-Zeiten zunächst als Vertriebsleiterin bei der BG. Im Sommer 2013 wurde sie dann zur zweiten Geschäftsführerin neben Meinertshagen berufen.

Presseveröffentlichungen zufolge ist Jäger seit geraumer Zeit privat mit einem aus Göttingen stammenden und in München tätigen Unternehmer liiert. Insofern schien sich die berufliche Veränderung vom Sport in die Wirtschaft zumindest schon angedeutet zu haben. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.