Basketball: Berlin in der Euro-Cup-Endrunde, Göttingen in der Euro-Challenge

Gleich zwei Euro-Teams

Titel-Verteidiger: Göttingens Coach John Patrick inmitten seiner Spieler bei einer Auszeit. Zum Trainer des Jahres wurde er schon zum zweiten Mal in Folge gewählt. Foto: Jelinek

Göttingen/Berlin. In der Geschäftsstelle der Basketball-Bundesliga (BBL) in Köln ist man ziemlich happy. „Zwei Mannschaften, die zu den besten vier kontinentalen Klubs in den jeweiligen Wettbewerben gehören - das gab es noch nie“, strahlt Jan Pommer bis über beide Ohren. Darauf ist nicht nur der Geschäftsführer der BBL mächtig stolz.

Alba Berlin vertritt den deutschen Basketball am kommenden Wochenende im spanischen Vitoria im Euro-Cup-Wettbewerb, zwei Wochen später repräsentiert die BG Göttingen diese Sportart in der Euro-Challenge. Somit ist Deutschland im zweit- und drittbesten europäischen Wettbewerb gut vertreten. Die Königsklasse (Euro-League), in der Meister Oldenburg mit nur einem Sieg in zehn Spielen ausschied, spielt mit Teams wie CSKA Moskau, Olympiakos Piräus, Panathinaikos Athen mit teils zweistelligen Millionen-Etas in einer anderen Liga.

Um so höher darf man das Abschneiden von Alba und den Göttinger Veilchen bewerten. Die Gegner von Alba (achtmal deutscher Meister) sind Panellinios Athen (Griechenland) sowie die spanischen Teams Power Electronics Valencia und Bizkaia Bilbao Basket.

Die Göttinger sorgen zudem für ein Novum. Erstmals überhaupt wird ein europäisches Endrunden-Turnier („Final Four“) mit deutscher Beteiligung hierzulande ausgetragen. Am 30. April tritt das Team von John Patrick gegen Roanne Basket (Frankreich) an, im zweiten Semifinale stehen sich Göttingens Euro-Challenge-Zwischenrundengegner Samara (Russland) und das italienische Topteam Scavolini Pesaro gegenüber. „Die EuroChallenge ist eine prestigeträchtige Sache für uns“, sagt BG-Star Taylor Rochestie, gerade zum „Neuling des Jahres“ gewählt.

Gespräche mit TV-Sendern

Wer wann spielt, hängt von den laufenden Verhandlungen mit TV-Sendern ab. Die BG muss als Ausrichter ein internationales TV-Signal anbieten. Sport 1 (Ex-DSF), Eurosport, NDR – „alles noch offen“, so BG-Chef Marc Franz. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.