Basketball-Eurocup: BG besiegt Vrsac aus Serbien verdient mit 68:57

Göttingen bleibt ungeschlagen

Unwiderstehliche BG: In dieser Situation lässt sich Trenton Meacham (am Ball) in seinem Drang zum Korb nicht aufhalten. Foto: Jelinek

Göttingen. Diese Mannschaft gibt Rätsel auf! Im Gruppenspiel des Eurocup vor 2247 Zuschauer in der Lokhalle trafen die beiden noch ungeschlagenen Teams der BG Göttingen und KK Hemofarm Stada Vrsac aufeinander. Am Ende siegten die Veilchen in einem begeisternden Match völlig verdient mit 68:57 (32:28) und gaben den Gästen unerwartet das Nachsehen.

Auf Seiten der Göttinger musste Kyle Bailey aufgrund seiner Rückenprobleme erneut passen. An einen Einsatz von Kapitän John Little war eh nicht zu denken. Umso erfreulicher, dass die Veilchen einen bärenstarken Start hinlegten. Ehe sich die Gäste aus Serbien versahen, lagen sie mit 0:7 zurück. Den Anfang machte Robert Kulawick mit einem erfolgreichen Dreier. Zwar versuchten die Gäste die Körbe zu beherrschen, doch Dwayne Anderson, Mike Scott und auch Center Jason Boone ließen sich nicht so einfach wegdrücken. Und auch die Anspiele auf ihren Star Milan Macvan klappten nicht immer, da oft ein Göttinger die Hand dazwischen brachte und so den Pass abfangen konnte.

Bis auf zwei Punkte kam Vrsac heran (11:13), doch die Göttinger ließen nicht locker und erarbeiteten sich bis zum Ende des ersten Viertels ein 20:13.

Auch in das zweite Viertel starteten die BGer furios. Ein Zweier von Center Jason Boone, ein weiterer Dreier von Kulawick, und schon stand es 25:13. Doch in der Folgezeit wollten weitere Bälle nicht mehr in den gegnerischen Korb fallen. Die Serben holten Punkt um Punkt auf, verkürzten auf 24:27, doch noch immer ließ die Mannschaft von Trainer John Patrick die Gäste nicht in Führung gehen und rettete ein 32:28 in die Pause. Allerdings dürfte sich Patrick über die zwölf unnötigen Ballverluste seines Teams geärgert haben in den ersten 20 Minuten.

Im dritten Viertel drehte Macvan auf, erzielte insgesamt zehn Punkte und brachte auch in der 28. Minute die Serben erstmals mit 43:42 in Führung. Die Antwort der Göttinger ließ aber nicht lange auf sich warten, Kulawick lochte mit einem Dreier zum 49:45 ein.

Das stärkste Viertel hatten sich die Gastgeber aber bis zum Schluss aufgehoben. Vrsac hatte in seinen beiden Gruppenspielen bisher über 90 Punkte erzielt, in Göttingen kamen sie über deprimierende 57 Punkte nicht hinaus, weil das Prunkstück der Göttinger, die Defensive, funktionierte und lediglich acht Punkte im letzten Viertel zuließ. Von 53:52 zog die BG mit einem 13:0-Lauf auf uneinholbare 66:52 davon. Frustriert schlichen die Serben vom Parkett, während sich die BGer von ihren enthusiastischen Fans feiern ließen.

BG: Scott 16, Kulawick 14, Meacham 12, Waleskowski, Dale 2, Tetzner, Meeks, Boone 7, Anderson 17, Raffington, Adler.

Vrsac: Pavkovic 8, Mitrovic, Bozovic 3, Sutalo 14, Macvan 18, Savocic 8, Borisov 2, Knezevic 4, Petrovic, Jordan, Maras 4, Andusic.

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.