BG Göttingen fährt zweigleisig

Alpha-Tiere unter sich: Göttingens Trainer Johan Roijakkers (links) wurde in der vergangenen Saison Vize-„Trainer des Jahres“ hinter Berlins extrovertiertem Coach Sasa Obradovic. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. In Basketball-Spielen werden die letzten Minuten, wenn es einen engen Spielstand gibt, als „Crunch-Time“ bezeichnet. Dann geht es ans „Eingemachte“, dann fällt die Entscheidung.

Auf die BG Göttingen bezogen geht die Saison jetzt in die Crunch-Time: Die Entscheidung um den Klassenerhalt steht bevor. Nur noch neun Spiele, davon lediglich vier zuhause, stehen auf dem Spielplan – und eines schwerer als das andere. Im Hintergrund wird aber bei den Veilchen schon an der kommenden Saison gearbeitet: Die Lizenz-Anträge werden vorbereitet.

Der Plural ist hier tatsächlich angebracht. Denn die BG wird ihn sowohl für die erste Liga als auch für die 2. Liga Pro A einreichen. „Das haben wir vergangene Saison auch schon so gemacht, da fahren wir zweigleisig“, erklärt Frank Meinertshagen, Geschäftsführer der „Pro Basketball Göttingen GmbH“. Bis Ende März – also in den kommenden Tagen – muss der Lizenzantrag für die 2. Liga eingereicht werden. In der Bundesliga hat man dafür bis Mitte April Zeit. „Die Anträge ähneln sich, da gibt es keinen großen Arbeitsunterschied“, sagt Meinertshagen. Es geht um die Finanzplanungen und weitere bekannte Auflagen.

Übungshalle und Koordinator

Neu ist der Nachweis einer Trainingshalle, für deren Bau rund 3,5 Millionen Euro geplant sind. Sie soll auf dem Gelände der ehemaligen Godehardhalle entstehen, nachdem die Bombensuche dort abgeschlossen wurde. „Der Bauantrag ist gestellt, jetzt geht’s um die Genehmigung“, sagt Meinertshagen. „Zu Beginn der nächsten Saison ist sie aber noch nicht fertig. Das ist aber nicht tragisch, daraus dreht uns keiner einen Strick.“ Ebenso neu im Lizenzantrag: Es wird ein dritter Jugend-Koordinator verlangt. „Ein Trainer für die Minis“, erläutert der BG-Chef. Wer dieser dritte Mann neben Dirk Altenbeck und Zeljko Sustersic werden soll, ist momentan noch offen.

Klar ist, dass die BG jetzt der einzige Klub unter den fünf Abstiegskandidaten ist, unter denen die zwei Absteiger gesucht werden, der keinen neuen Trainer holte. Bei Schlusslicht Crailsheim hat der Finne Tuomas Iisalo jetzt Ingo Enskat abgelöst. Zuvor hatten Bremerhaven (Sebastian Machowski für Chris Harris/vorher Muli Katzurin), Tübingen (Tyron McCoy für Igor Perovic) und der MBC (Predrag Krunic für Silvano Poropat/jetzt Bonn) neue Trainer geholt. Iisalo gibt am Mittwoch (20 Uhr) seinen Einstand im Nachholspiel gegen Braunschweig – ein Auswärtssieg der „Löwen“ wäre für die BG sehr wichtig.

Bundesliga vom Montag: Brose Baskets Bamberg – Gießen 46ers 82:58.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.