88:74 - BG Göttingen holt ersten Auswärtssieg in Cuxhaven

Cuxhaven. Der Favorit wankte, aber er fiel nicht. Erst durch eine Wende im dritten Viertel schaffte die BG Göttingen den ersten Auswärtssieg zum Saisonauftakt in der 2. Basketball-Bundesliga. Am Ende feierten 100 mitgereiste BG-Fans einen 88:74 (36:40)-Erfolg, der aber unglaublich schwer erkämpft war.

Die Göttinger erwischten in der dunklen Rundsporthalle einen ganz schlechten Start. Der neue Center Jermain Raffington erhielt gleich zwei umstrittene Foul-Pfiffe von den Schiedsrichtern, die vorm Tip-off nicht besseres zu tun hatten, als die Funktions-Unterwäsche der BG zu monieren. Dass sich die Veilchen aber fast gänzlich den Schneid abkaufen ließen, hatten aber allein mit ihnen selbst zu tun. Da spielte auch das Technische Foul gegen Coach Roijakkers (2:43 Minuten) keine Rolle. Nach 5:18 Minuten nahm der Holländer schon die erste Auszeit, weil wenig bis nichts bei der BG zusammenlief. 6:16 lag die BG da hinten, nach dem ersten Viertel hieß es 17:27.

Auch Auszeit zwei (12:44 min.) brachte kaum Besserung. Cuxhaven wirbelte durch die Veilchen-Reihen, die Defensive der Südniedersachsen war oft fast nicht existent. Ernüchternd, diese erste Halbzeit der neuen Saison! Mit nicht druckreifen Kommentaren fluchte Roijakkers am Spielfeldrand. Erst gegen Ende des zweiten Viertel kam Göttingen leicht auf – auch weil nun der in der Vorbereitung so starke Alex Ruoff punktete. Bis auf vier Punkte (36:40) schlossen die Veilchen nun auf. „Dreier und Freiwürfe reichen aber nicht, um zu gewinnen“, meinte der BG<Coach zur Pause.

Konnte es so schlecht weitergehen? Nein! Ganz, ganz langsam besannen sich die Veilchen ihrer Stärke und kamen auf. Erste Führung in der 26. Minute durch David Godbolds Zweier zum 46:44. Alex Ruoff schaffte einen Dunk zum 51:45. Alles klar? Auch wieder nicht! Jetzt hielt Cuxhaven wieder dagegen, nach 30 Minuten der ausgleich zum 57:57. Reine Nervensache!

Und die bewies die BG im letzten Viertel. Göttingen wieder in Front, aber die BasCats verkürzten auf 67:68. Erneute Wende? Von wegen. Jetzt zeigte sich die cleverer als die Gastgeber, führte 3:30 Minuten vor Schluss 77:67. Aber was war das für eine schwere Geburt, dieser erste Auswärtssieg.

BG: Liyanage, Grimaldi 12, Ruoff 20, Spohr 2, Mallett 6, Godbold 14, Kamp 7, Raffington 12, Davis 7, Donkor, Dunbar 8.

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.