Paukenschlag bei den Veilchen-Ladies

BG 74 Göttingen holt Smalls zurück

Nach knapp einem halben Jahr wieder zurück: Monique Smalls (am Ball) gegen Zehlendorfs Liene Jekabsone (rechts) und Angelina Hintze. Sogar die Trikotnummer muss die BG 74 nicht wechseln – Vorgängerin Joanna Miller hatte auch die 23. Archivfoto: Jelinek/gsd/nh

Göttingen. Paukenschlag bei den Veilchen Ladies vor dem DBBL-Pokalspiel am Donnerstag (19.30 Uhr, FKG-Halle) gegen Wuppertal.

In einer Blitz-Aktion holt Frauen-Basketball-Zweitligist BG 74 Göttingen Monique Smalls (24) zurück. Und von Bundesligist Herner TC kommt Katharina Müller zum Team von Trainer Hermann Paar. Mit diesen Transfers reagiert der Vizemeister der vergangenen Saison auf die verletzungsbedingten Ausfälle von Birte Bencker, Britta Daub und Lucy Thüring.

Von der vor der Saison verpflichteten Joanna Miller trennt sich die BG dagegen wieder. Sie wurde den Führungs-Qualitäten nicht gerecht. Viel mehr davon erhoffen sich Coach Paar und Geschäftsführer Richard Crowder wieder von „Mo“ Smalls, die vergangene Saison die absolute Power-Frau bei den Veilchen war. „Sie nimmt die Fäden in die Hand, führt das Team auf dem Feld. Ich freue mich, dass sie wieder da ist“, sagt Crowder.

Katharina Müller

Der Deal lief über Smalls’ Agent, der gleichzeitig auch Millers Berater ist. Smalls wollte eigentlich zu Erstligist Rotenburg wechseln. Doch der Vertrag kam nicht zustande. Crowder: „Mo hatte eine Knieverletzung. Zur Diskussion stand eine Operation oder eine konservative Behandlung, die inzwischen durchgeführt wurde. Sie ist wieder fit.“ Am Mittwoch flog Smalls von Houston (Texas) nach Deutschland. Ob sie heute spielt, falls die Spielberechtigung vorliegt, ist ungewiss.

Eine „glückliche Fügung“, so Crowder, ist auch die Blitz-Verpflichtung von Katharina Müller (21) vom Herner TC. Die angehende Medizinstudentin stammt aus einer Ärzte-Familie, war eigentlich für die Rückserie vorgesehen. Die ehemalige U 20-Nationalspielerin spielt auf der „3“ als „kleiner Flügel“ (Small Forward). Für Herne hat sie diese Saison schon fünfmal gespielt

Schlechte Erinnerungen

An das Saisonauftakt-Spiel in Wuppertal erinnern sich die BG-Ladies nicht gerne. Damals lagen sie mit 20 Punkten in Führung, mussten in die erste Verlängerung, die auch keine Entscheidung brachte. Sie fiel erst in der zweiten Overtime – zu Ungunsten der Göttingerinnen mit 82:84.

„Für diese Niederlage wollen wir uns revanchieren“, sagt Göttingens Trainer. „Für uns ist der Pokalfight ein wichtiges Spiel, wir nehmen es sehr ernst. Wir müssen nach den Verletzungsausfällen noch mehr zusammenrücken. Die bisherige Trainingswoche war jedenfalls gut.“

BTV-Coach Sascha Bornschein hat mit Michaela Stankova aus der Slowakei und der Amerikanerin Elizabeth Ellen Brown zwei Ausländerinnen in seinem Team. Brown ist mit 1,91 Meter eine der größten Spielerinnen der 2. Liga – nur fünf weisen noch mehr Körpergröße auf. Viel gerissen hat der BTV aber nicht: Der Sieg gegen die BG 74 war der einzige, sonst gab es drei Niederlagen. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.