BG Göttingen verliert in Frankfurt 70:74

Drei gegen einen: Göttingens Khalid El-Amin Mitte) nimmt es mit Frankfurts Justin Cobbs, Mike Morrison und Aaron Doornekamp auf. Foto:  dpa

Frankfurt. Die BG Göttingen machte es am 15. Spieltag der Basketball-Bundesliga einmal mehr überaus spannend.

Am Ende mussten sich die Veilchen aber gegen die Skylines in Frankfurt überaus knapp mit 70:74 (35:40) geschlagen geben und tauschte mit den Hessen in Tabellenplätze bei einem negativen Punkteverhältnis von 14:16. Dennoch ist der Aufsteiger mehr als im Soll., .

Die Göttinger begannen stark, legten ein 7:0 vor, ehe sich die Frankfurter auf das schnelle Passspiel der Veilchen einstellen konnten. Und erfolgreich wanderte der Ball immer zu Center Raymar Morgan unter den gegnerischen Korb, wo dieser dann erfolgreich punktete. Doch plötzlich riss der Faden, weil die Gäste auch nicht mehr trafen und die Skyliners einen 12:0-Lauf zum zwischenzeitlichen 14:9 hinlegten. Davon konnte sich das Team von Trainer Johan Roijakkers aber bis Ende des ersten Viertels beim 18:18 erholen.

Den besseren Start in die zweiten zehn Minuten hatte aber der Tabellennachbar Frankfurt und konnte bis auf 33:24 davonziehen (14. Minute). Gleichwohl blieben die Göttinger dran, und zur Halbzeit beim Stande von 40:35 für die Gastgeber war für die Göttinger noch alles drin. Schon in den ersten 20 Minuten hatte Roijakkers munter durchgewechselt. So standen Robert Kulawick und Dominik Spohr immerhin zehn Minuten auf dem Parkett, steuerten je einen Dreier bei.

Start mit Ballverlust

Der zweite Durchgang begann mit einem Ballverlust von BG-Spielmacher Khalid El Amin, der das Leder gegen Quantez Robertson verlor und dieser postwendend für Frankfurt auf 42:35. erhöhte. Nach 23 Minuten hatte el Amin bereits seinen drittes Foul und nur zwei Minuten später Morgan sein viertes Foul kassiert. Doch die Veilchen blieben dran, glichen durch einen Dreier von Dominik Spohr zum 55:55 aus. Spohr brachte dann noch sein Team mit 57:55 zum Ende des dritten Viertels in Führung.

Die letzte Schlussphase war an Spannung dann nicht mehr zu überbieten. 1:05 Minuten waren noch zu spielen, als Ruoff ein Dreier zum 69:69 gelang. 18 Sekunden vor der Schlusssirene riskierte Ruoff beim 70:72 erneut einen Dreier, der aber sein Ziel verfehlte. Zwei Sekunden vor dem Ende erhielt Spohr beim Stande von 69:72 zwei Freiwürfe, traf aber nur einen. Und am Ende machten die Frankfurter mit zwei Freiwürfen ihrerseits den glücklichen Sieg perfekt, zumal bei den Göttingern El Amin aufgrund einer Verletzung in den letzten zehn Minuten nicht mehr zum Einsatz kam.

Am Dienstag (18.30 Uhr) kommen dann die EWE Baskets Oldenburg in die Lokhalle.

BG: Morgan 17, El Amin 2, Ruoff 17, Godbold 4, Bahiense de Mello 7, Boykin 5, Kulawick 8, Njei, Spohr 10,

Beste Frankfurt: Barthel 17, Armand 11, Morrison10, Roberton 10, Cobbs 10. (gsd)

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.